Vorgezogener Launch

Video-Meetings in schwierigen Zeiten

Ab sofort soll die Video-Meeting-Plattform Starface Neon als Public-Beta-Version verfügbar sein und Anwendern bis zum Ende Juni kostenlos zur Verfügung stehen. Mit dem vorgezogenen Launch und der Free-Trial-Option will der Karlsruher UCC-Hersteller auf den erhöhten Kommunikationsbedarf während der Covid-19-Krise reagieren.

Videokonferenz via Starface Neon

Video-Meetings sind über die Plattform mit bis zu 16 Teilnehmern möglich.

„Viele Unternehmen müssen ihren Betrieb derzeit über Home Offices und Mobile Worker aufrechterhalten – und sind dabei auf zuverlässige und unkomplizierte Kommunikations- und Collaboration-Lösungen ohne großen Installationsaufwand angewiesen“, erklärt Starface-Geschäftsführer Florian Buzin. „Daher haben wir den für Sommer geplanten Launch unserer Plattform um einige Wochen vorgezogen.“ Die kostenlose Beta-Version werde es Anwendern in dieser schwierigen Zeit leicht machen, mit Kunden und Kollegen in Kontakt zu bleiben und effizient zusammenzuarbeiten.

Hinter der Plattform verbirgt sich laut Anbieter ein einfacher und leistungsfähiger Cloud-basierter Video-, Conferencing- und Collaboration-Service für Unternehmen jeder Größe. Anwender können dabei über den Browser Videokonferenzen starten, interne und externe Teilnehmer einladen und effizient zusammenarbeiten.

Bildquelle: Starface

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok