Face to Screen

Videopräsentationen: Garantierte Aufmerksamkeit

Kommunikations-Tools müssen den Präsentator in den Mittelpunkt stellen.

Videokonferenztool Prezi

Mit dem Präsentations-Tool, das vor allem durch seine Zoom-Funktion bekannt ist, lassen sich nun auch Videovorträge gestalten.

Diesem Konzept folgt die Online-Präsentations-Software Prezi mit der Möglichkeit, Live-Übertragungen oder aufgezeichnete Videos zu erstellen. Die Anwendung, bekannt für visuelle Kommunikation und eine zoombare Präsentationsplattform, stellte nun Prezi Video vor: laut Anbieter das erste Produkt, das eine Person in direkter Verbindung zu ihren visuellen Inhalten in Echtzeit auf den Bildschirm bringt.

So sollen Nutzer Videos einfach erstellen und teilen können. Dadurch seien eine aufwendige Produktion mit Green Screen oder die grafische Nachbearbeitung der Aufnahme nicht mehr nötig. Im Stil einer Nachrichtensendung integriere das neue Feature die visuellen Elemente in den Hauptbildschirm. Somit muss nicht auf einen separaten Bildschirm gewechselt werden, um Grafiken oder Informationen anzuzeigen und einen Bezug zu diesen zu nehmen. Die Funktion sei sowohl für Privatpersonen als auch für Kunden aus einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen erstellt worden.

„Face-to-Screen ist mittlerweile die meistverwendete Art der Videokommunikation, die vom Einsatz visueller Werkzeuge leben“, sagt Peter Arvai, Mitbegründer und CEO von Prezi. „Wenn die visuellen Inhalte direkt neben dem eigenen Gesicht oder in Bezug zu den Händen auf dem Bildschirm zu sehen sind, werden diese greifbarer und ansprechender – sowohl für den Sprecher als auch für das Publikum.“

Bildquelle: Prezi

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok