19.12.2017

Was ist Benefit Management?

Von: Vanessa Poppe

Es muss nicht immer der PS-stärkste Dienstwagen sein, wenn es um alternative Gehaltsbestandteile geht. Im Interview erläutert Christian Müllmann, Business Development Manager bei Athlon, den Ansatz des „Benefit Managements“.

  • ps-starker Dienstwagen

    Ein Dienstwagen ist nur eine Möglichkeit von vielen.

  • Christian Müllmann, Business Development Manager bei Athlon

    „Ein zentraler Aspekt ist, dass Kunden immer die Gesamtkosten genannt bekommen anstatt nur die reine Leasing-Rate. Denn oftmals verbergen sich hinter sehr geringen Leasing-Raten besonders teure Lockangebote“ beobachtet Christian Müllmann, Business Development Manager bei Athlon.

ITM: Herr Müllmann, welcher Ansatz steckt hinter dem Serviceangebot My Benefit Kit?
Christian Müllmann:
Leasing-Fahrzeuge als Gehaltsbestandteil gehören bei vielen Firmen inzwischen zum Standard. Allerdings neigen viele Fahrer dazu, die ihnen zur Verfügung gestellte Leasing-Rate voll auszuschöpfen. Als Folge werden oftmals hochmotorisierte Fahrzeuge mit Sonderausstattung geleast, die die Fuhrparkkosten insgesamt in die Höhe treiben. Mit dem Angebot My Benefit Kit wollen wir Anreize für eine effizientere Fahrzeugausstattung schaffen. Ein zentraler Aspekt des Konzepts ist, dass bei den Mitarbeitern eines Kunden das Bewusstsein für die eigene Gesamtvergütung geweckt wird. Das Entgelt besteht hier also nicht nur aus der Brutto- und Nettovergütung auf der Gehaltsabrechnung. Generell wollen wir Flexibilität in die Mobilität bringen und gleichzeitig Mitarbeiter motivieren. Unsere Kunden profitieren zudem von einem nachhaltigen Employer Branding.

ITM: Was umfasst das Angebot?
Müllmann:
Das Prinzip ist Folgendes: Der Mitarbeiter hat ein gewisses Budget zur Verfügung und kann selbst entscheiden, wofür er es verwendet. Wer seinen Dienstwagen sparsamer dimensioniert, kann das verbleibende Budget für ein Dienstfahrrad, ein neues Smartphone, Kitazuschüsse oder andere Angebote nutzen. Das Angebot ist aber nicht nur für Dienstwagenberechtigte geeignet, sondern für alle Mitarbeiter, da auch diese meist über ein Budget wie einen Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge, ein Jobticket oder das Weihnachtsgeld verfügen.

Athlon übernimmt die komplette Abwicklung inklusive der steuerlich relevanten Aspekte des Angebots. Damit die Prozesskette im Benefit Management reibungslos funktioniert, ist das Portal mit diversen Lieferanten sowie mit den HR- und Accounting-Abteilungen des Kunden vernetzt.

ITM: Wie lange dauert die Inbetriebnahme?
Müllmann:
Die Implementierung der Services dauert ca. vier bis fünf Monate. Ressourcen müssen die Anwender dafür kaum aufbringen, da bei uns mehr als 160 Schnittstellen vorhanden sind. Das Produkt richtet sich eher nicht an kleinere Unternehmen, da die Mindestnutzeranzahl etwa bei 300 Mitarbeitern liegt.

ITM: Was müssen Leasing-Lösungen neben dem klassischen Fahrzeug-Leasing bieten? Was verlangen die Kunden?
Müllmann:
Beim Fahrzeug-Leasing ist es wichtig, einen fairen Partner an seiner Seite zu wissen. Wichtig ist, dass Kunden immer die Gesamtkosten genannt bekommen anstatt nur die reine Leasing-Rate. Denn oftmals verbergen sich hinter sehr geringen Leasing-Raten besonders teure Lockangebote. Zudem ist es wichtig, dass Kunden einen festen Ansprechpartner haben, der kunden- und serviceorientiert handelt und damit Entlastung schafft. Auch sollte ein Leasing-Anbieter individuell und flexibel auf die jeweiligen Kundenwünsche eingehen können.

ITM: Welche weiteren Trends gibt es derzeit auf dem Leasing-Markt?
Müllmann:
  Wir haben Innovations- und neue Mobilitätsabteilungen, die sich ausschließlich mit Markttrends und veränderten Kundenbedürfnissen beschäftigen. Wir beobachten derzeit den Trend zu einer Vielzahl an Mobilitätsformen jenseits des klassischen Dienstwagens. Die Neugierde im Hinblick auf alternative Mobilität ist riesig. Aus diesem Grund werden Carsharing oder Dienstfahrräder auch immer beliebter. Aber auch alternative Antriebe werden zusehends bedeutsamer. Zu unserem Kerngeschäft zählt daher schon seit Langem das Leasing von Elektrofahrzeugen. Zu dem beobachten wir den Trend, dass Flottenmanager nach mehr Flexibilität bei Leasing-Verträgen streben und sich nicht mehr für mehrere Jahre an einen Vertrag binden wollen.

Bildquelle: Audi/Athlon

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH