Crowdfunding für Nischenmärkte

Wenn Technikerträume wahr werden

Bei vielen innovativen Produkten ist die Größe des Markts vor der Herstellung unbekannt. Crowdfunding erlaubt einen unkomplizierten, einigermaßen verbindlichen Test.

Die IT-Welt ist voll von Speziallösungen für kleine Zielgruppen. Meist handelt es sich dabei um Software, da die Kosten für den Hersteller relativ niedrig sind. Doch es gibt inzwischen auch Hardware für ein kleines Publikum - dank Crowdfunding.

Diese Form der Vorabfinanzierung von neuen Produkten erlaubt es einem Hersteller, den Markt zu testen und erst dann zu produzieren, wenn sich mit der Hardware auch Geld verdienen lässt. Im Gegensatz zu den eher unverbindlichen Ergebnissen der Marktforschung ist der Absatz hier garantiert: Interessenten verpflichten sich zum Kauf und erhalten dafür Rabatte.

Administratoren sind ein Nischenmarkt

Ein typischer Nischenmarkt sind Tools und Hilfen für Administratoren. Sie müssen häufig Probleme lösen, die sich mit den üblichen Managementsuiten für IT-Infrastrukturen nicht oder nur unzureichend bearbeiten lassen. In vielen Fällen ist Selbsthilfe die einfachste Lösung, denn vor allem in kleineren Unternehmen sind die Etats sehr  beschränkt.

Dort sind Lösungen gefragt, die bereits vorhandene Möglichkeit nutzen, unter anderem auch Smartphones oder Tablets. Eine ganze Reihe von Crowdfunding-Projekten widmet sich kostengünstiger Hardware, die zusammen mit einer App ein rundes Produkt ergibt.  Auch für die Zielgruppe der Sysadmins gibt es einige interessante Lösungen.

Pockethernet will das Schweizer Offiziersmesser für Administratoren werden. Es ist ein kleiner Kabeltester und Netzwerkanalysator für Ethernet-Installationen, der via Bluetooth mit Android-Geräten verbunden wird. Das kleine Kästchen kann unter anderem die Kabellänge ausmessen, beschädigte Stellen entdecken, bestimmte Kabel in der Wand oder in einem Kabelstrang entdecken, Routing-Fehler aufdecken und  vieles mehr.  Mit einer Mobil-App werden die Tests gestartet und ein PDF-Bericht erzeugt.

Der Password Reset Key sieht ein wenig aus wie ein Schlüssel, ist aber ein USDB-Stick mit einer Software-Ausstattung, die das Zurücksetzen eines Windows-Anmeldekennworts erlaubt. Das kann ein technisch Kundiger zwar auch mit anderen Tools erledigen, doch der Reset Key eignet sich auch für Alltagsanwender ohne Admin-Erfahrung. Die Software auf dem Key startet einen speziellen Admin-Modus, der das Löschen der Kennwörter aller auf dem Rechner vorhandenen Benutzerkonten erlaubt.

Produkte für Selbermacher

Zwei weitere erfolgreiche Crowdfunding-Projekte richten sich eher an Selbermacher und Elektronik-Fans, die sich zum Beispiel ein Internet of Things zu Hause aufbauen wollen. Auch solche Produkte sind für ein Unternehmen ein Risiko, denn es handelt sich hierbei ebenfalls um eine relativ kleine Zielgruppe.

Das Smartscope ist ein kostengünstiges „Open Source“-Oszilloskop, das Geräte unter Android, iOS oder Windows zur Steuerung und Datenanzeige benutzt. Mit zwei Kanälen, einer Abtastrate von 100.000 Samples pro Sekunde und 45 MHz Bandbreite reicht das Smartscope nicht an teure Laboroszilloskope heran, ist aber für die Entwicklung von Anwendungen für die Low-Cost-Plattformen Arduino und Raspberry Pi völlig ausreichend.

N3RD (Sprich: Nerd) ist ein kleines Kästchen mit WiFi, zwei Relais und zwei Eingangsbuchsen. Es integriert sich in jedes WLAN und kann jedes Gerät einfach per App steuern. Via Router ist die Steuereinheit auch mit dem Internet verbunden. Mit N3rd kann jeder Schalter ferngesteuert werden, der sich an das Gerät anschließen lässt. So werden auch vorhandene Garagentore, Pumpen, Heizgeräte, Lichtanlagen, Alarmsysteme oder Kaffeemaschinen zu einem Teil des Internet of Things.

Bildquelle: R. B. / pixelio.de

Links:


©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok