Beacon-Technologie für das Smart Home

App ermöglicht Indoor-Lokalisierung

Im Interview schildert Steffen Siewert, Gründer und CEO bei dem auf Indoor-Lokalisierung spezialisierten Anbieter Airfy, die Vorzüge der Beacon-Technologie sowie sinnvolle Einsatzgebiete im Connected bzw. Smart Home.

Steffen Siewert, Gründer und CEO bei Airfy

Steffen Siewert, Gründer und CEO bei dem auf Indoor-Lokalisierung spezialisierten Anbieter Airfy

Herr Siewert, welche Rolle spielen Beacon-Technologien für das vernetzte Zuhause, neudeutsch Smart Home?
Steffen Siewert:
Die Beacon-Technologie regelt hauptsächlich die Indoor-Lokalisierung und ermittelt, wo genau sich das Smartphone im Raum befindet. Dafür könnte rein theoretisch auch die GPS-Technologie genutzt werden. Jene ist allerdings im Inneren von Gebäuden sehr schwach und viel batterieintensiver als die BLE-Technologie der Beacons.

Können Sie uns bitte ein konkretes Beispiel im Connected Home skizzieren?
Siewert:
Stellen Sie sich vor, Sie betreten das Wohnzimmer und das Licht wird automatisch eingeschaltet und wieder ausgeschaltet, wenn Sie es verlassen. Beacons schaffen die Möglichkeit, Smart-Home-Geräte automatisch zu vernetzen. In diesem Fall wird ganz einfach mittels einer App die Verbindung zwischen Beacon, Smartphone und Licht hergestellt.

Wie aufwendig ist die Installation solcher Lösungen? In welcher Preisklasse bewegen sich die Produkte?
Siewert:
Für den Nutzer ist die Installation sehr simpel. Der Beacon muss lediglich an einem günstigen Ort im Raum angebracht werden. Der Rest funktioniert voll automatisch. Die Geräte sind jetzt bereits für einen Preis von unter 50 Euro erhältlich.

Wie ist es um die Sicherheit und den Datenschutz bestellt? Wie können unbefugte Zugriffe und gezielte Attacken aus dem Internet vermieden werden?
Siewert:
Die Verbindung zwischen der App und dem verbundenen Server ist natürlich dem Industriestandard entsprechend verschlüsselt. Die Gefahr durch unbefugte Zugriffe ist sehr gering, da das Smartphone die zentrale Rolle in diesem Prozess einnimmt.

Wie oft werden in der Regel Sicherheits-Updates zur Verfügung gestellt? Wie aufwendig ist es für den Nutzer, diese regelmäßig einzuspielen?
Siewert:
Die Sicherheits-Updates erfolgen in regelmäßigen Abständen durch das automatische Update der App. Für den Nutzer ist der Aufwand dabei gleich Null. Die Erlaubnis für automatische Sicherheitsupdates ist in der App bereits voreingestellt.

Welche Standards gibt es für den Einsatz von Beacon-Technologien im Smart Home – etwa hinsichtlich der Anbindung verschiedener Alltagsgegenstände (Heizung, Kühlschrank, Beleuchtung ect.) oder mobilen Endgeräten (iOS, Android, Windows Phone, Blackberry)?
Siewert:
Das Apple Home Kit erlaubt beispielsweise bereits die Anbindung verschiedener Heimanwendungen. Mit Hilfe unserer Beacon-App können jetzt aber auch Produkte von anderen Anbietern über IFTTT.com angebunden werden.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok