Windows 8

Auf gleicher Codebasis


Interview mit Peter Jaeger, Senior Director Developer and Platform Evangelism (DPE) sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland, über das Thema App-Entwicklung für Windows (Phone) 8.

Peter Jaeger, Senior Director Developer and Platform Evangelism (DPE) sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

Herr Jaeger, wie gestaltet sich das derzeitige Interesse der Unternehmen an der Entwicklung von Windows-Phone-8-Applikationen?
Peter Jaeger:
Gerade weil Windows Phone 8 und Windows 8 ähnlich zu entwickeln sind, ist es für Unternehmen einfach, ihre bestehenden oder gerade neuen Windows-8-Anwendungen auch auf Windows Phone 8 verfügbar zu machen. Aber auch eine größere Lösung mit mehreren Endgeräten ist mit dem neuen Betriebssystem leichter und mit weniger Aufwand implementierbar als bei den Wegbegleitern. Man kann nämlich auf einer gleichen Codebasis entwickeln.

Welche Neuerungen für die Entwickler bringt das neue mobile Betriebssystem gegenüber dem Vorläufer mit?
Jaeger:
Entwickler können nun drei statt bisher nur eine Kachelgröße verwenden. Der Benutzer kann dadurch seinen Startbildschirm besser an seine eigenen Wünsche anpassen. Zudem können Karten in eigenen Apps verwendet werden. Das Besondere daran ist, dass dieses Kartenmaterial offline heruntergeladen werden kann und damit gerade im Ausland eine günstige Alternative zu teuren Roaming-Gebühren ist. Jeder Entwickler kann aus seiner App eine Kamera-App machen, die sich direkt in die Kamerafunktion des Systems einklickt, und eine eigene „Linse“ 
schreiben, die bestimmte Effekte oder zusätzliche Funktionen wie Barcode-Leser hinzufügt.

Welche Herausforderungen müssen die App-Entwickler meistern?
Jaeger:
Sie müssen sich das kostenlose SDK herunterladen. Das Programmierungsmodell ist das gleiche, die Bibliotheken sind ähnlich wie die vom „alten“ Windows Phone 7 und dem neuen „Windows 8“. Daher sollte ein Umstieg nicht sehr aufwendig sein.

Inwiefern sind Apps, die für die Vorgängerversion entwickelt wurden, auch auf dem neuen Betriebssystem lauffähig?
Jaeger:
Windows-Phone-7-Apps laufen auch auf Windows Phone 8. Umgekehrt sind die neuen Apps nicht mehr abwärtskompatibel, wenn sie explizit für die neue Version geschrieben wurden. Allerdings kann man mit dem neuen SDK auch Apps für beide Betriebssystemversionen gleichzeitig schreiben und somit zwei Varianten auf einer Codebasis entwickeln.

In welchen Punkten unterscheiden sich die Entwicklung von Windows-8- und Windows-Phone-8-Apps?
Jaeger:
Windows-8-Apps werden auf größeren Geräten ausgeführt, wo hingegen Windows-Phone-8-Apps auf Geräten ausgeführt werden, die in der Hand gehalten werden. Daher haben beide Oberflächen zwar viele Ähnlichkeiten, aber auch diverse Unterschiede in der Ergonomie. Technisch sind sich Apps, die in C#, VB oder C++ entwickelt werden, ähnlich.

Wie wird die Konnektivität zwischen den mobilen Geräten und dem Desktop ermöglicht, sprich zwischen der mobilen Version und der PC-Variante? Welchen Nutzen können die Unternehmen daraus ziehen?
Jaeger:
Die Konnektivität geschieht über die Cloud. Daten werden über die Cloud synchronisiert. Bilder, die auf dem Telefon gemacht wurden, sind nach wenigen Augenblicken auch auf dem Desktop verfügbar – natürlich auch offline. Unternehmen können durch zentrale Speicherorte und verteilte Geräte ebenfalls vielseitige Einsatzszenarien verwenden, die so in klassischen Firmennetzen noch gar nicht vorgesehen sind.

Inwieweit wird bereits die Entwicklung auf Basis von HTML5 unterstützt?
Jaeger:
Die Entwicklung von Apps mit HTML5 ist auf dem Telefon kein Problem, sofern sich wirklich an die Standards gehalten wird. Viele Features der anderen sind nicht standardisiert und daher auch oft nicht auf anderen Browsern nutzbar. Der Internet Explorer ist auf Windows 8 und Windows Phone 8 in der Version 10 verfügbar und damit können Apps für den Desktop sowie auch für das Phone entwickelt werden. Viele Anbieter von Entwicklungsframeworks, wie z.B. Phonegap, unterstützen bereits die aktuelle Windows-Version.

HTML5 soll erst 2014 offiziell verabschiedet werden, nichtsdestotrotz wird schon jetzt fleißig mit HTML5 programmiert. Wie schätzen Sie die Möglichkeiten eines „Fallbacks“ für die Entwickler ein?
Jaeger:
Das Jahr 2014 ist ein sehr optimistisches Datum und uns so auch nicht bekannt. Viele Dinge von HTML5 sind bereits fest definiert und verabschiedet. Allerdings sind diverse Bereiche in HTML5 noch sehr offen und über die wird noch verhandelt. Microsoft arbeitet eng mit dem Standardisierungsgremium zusammen und implementiert die in HTML5 bereits festgelegten Features und die, die als sehr sicher gelten.

Welche Grenzen setzt HTML5 bei der App-Erstellung?
Jaeger:
HTML5 kann immer nur der kleinste gemeinsame Nenner von den diversen Plattformen gelten. Echte Innovationen sind nicht im Standard zu finden.

Worin sehen Sie die Stärken der Auszeichnungssprache?
Jaeger:
Sie bildet den kleinsten gemeinsamen Nenner der verschiedenen Plattformen. Echte Innovationen finden aber nicht auf Standards statt.

Inwiefern ist auch die Entwicklung nativer Apps auf Basis von HTML5 möglich?
Jaeger:
Windows 8 ist eine der ersten Plattformen überhaupt, die eine native Entwicklung von Apps basierend auf HTML5 ermöglicht. Auf Windows Phone 8 kann man zwar auch mit HTML5 entwickeln, aber native Zugriffe sind dort über Tricks möglich, die die Integration von C#, VB oder C++ benötigen.

Wie viele Windows-Phone-8-Apps sind aktuell verfügbar und welche von ihnen sind für die Businessanwender relevant?
Jaeger:
Windows Phone kommt mit einem Angebot von mehr als 120.000 Apps – darunter auch viele, die Geschäftskunden das Leben erleichtern, etwa auf Reisen. Windows Phone überzeugt durch Bedienkomfort sowie Stabilität und Sicherheit. Das Zusammenspiel mit PC, Internet und mobilen Services, die nahtlose Integration sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und Linkedin und die Anbindung an weitere Web-2.0-Dienste machen das mobile Gerät zukunftsfähig. Mit ihm befindet sich der User in seiner gewohnten Arbeits-, privaten und Networking-Umgebung. Außerdem ist Windows Phone das erste Smartphone, welches das komplette Angebot von Microsoft-Produkten und -Services wie Skydrive, Skype, Xbox Live, Office, Bing und Internet Explorer in einem Gerät vereint.


©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok