Auf dem Weg zur mobilen Transformation

Bring your own device allein reicht nicht aus

Das Streben nach Produktivität ist für Unternehmen der Hauptantrieb für die Akzeptanz mobiler Lösungen. Dass ´Bring your own device´ (BYOD) aber direkt zur mobilen Produktivität der Mitarbeiter und mobilen Transformation eines Unternehmens führt, ist ein Trugschluss.

Benötigt wird zu allererst eine Sicherheitsstrategie, bei der es darum geht, Mitarbeiter für Datenschutz zu sensibilisieren und gleichzeitig mit IT-Lösungen zu arbeiten, die Unternehmensdaten schützen. Erst nachdem die Sicherheitsstrategie klar definiert und ausgeführt wird, können mobile Produktivität und Transformation folgen.

Die wichtigsten Schritte zur mobilen Transformation auf einen Blick:

Sicherheitsstrategie für Datenschutz
Oft wird angenommen, dass das Thema Sicherheit ein Hindernis für intuitive mobile User Experience und mobile Prozesse sei. Doch das Gegenteil ist der Fall: Eine gute Sicherheitsstrategie und Maßnahmen zum Datenschutz sind eine notwendige Vorstufe, um Mobilität erfolgsversprechend zu nutzen. Wichtig sind hierbei Compliance-Maßnahmen zur Sicherung aller Daten und Apps auf Unternehmensgeräten sowie der im Rahmen der BYOD-Bewegung genutzten Smartphones und Tablets der Mitarbeiter. Außerdem gilt es, Mitarbeiter in Bezug auf Datenschutz und Sicherheitsrisiken zu sensibilisieren und entsprechende Richtlinien einzuführen.

Häufig scheitern Unternehmen allerdings schon beim ersten Schritt, vor allem weil sie Mobility-Richtlinien einführen, die mit dem zweiten Schritt – dem Ziel der Produktivitätssteigerung – nicht vereinbar sind. Daher müssen sich Unternehmen, darüber im Klaren sein, inwiefern sie von Mobilität profitieren möchten und welches übergeordnete Ziel sie dabei verfolgen, bevor sie Richtlinien einführen. Generell gilt, dass die Richtlinien die Einhaltung von Bundesgesetzen und der Datenbestimmungen der Branche auf Mobilgeräten und Apps ebenso automatisch gewährleisten sollten wie im Unternehmensnetzwerk. Eine weitere Herausforderung entsteht beim Einsatz ungeeigneter Programme. Eine mögliche Lösung ist die Container-Vorgehensweise, bei der geschäftliche und private mobile Anwendungen auf dem Mobilgerät getrennt und unterschiedlich behandelt werden.

Gesicherte Software und unternehmenseigene Apps
Erst wenn die Sicherheitsaspekte geregelt sind, eine Security-Plattform und entsprechende Richtlinien eingeführt werden, ist eine Steigerung der Produktivität möglich. Hierbei geht es vor allem darum, einen reaktiven Ansatz zur Sicherung von mobilen Mitarbeitergeräten in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln. Dies gelingt vor allem durch die Entwicklung von maßgeschneiderten, branchenspezifischen und unternehmenseigenen Apps. Gartner prognostiziert, dass bis zum Jahr 2017 etwa 25 Prozent der Unternehmen eigene App-Stores haben werden.  Zu diesem Ergebnis kommt auch eine von Good Technology durchgeführte Umfrage, bei der 27 Prozent der befragten Unternehmen angeben, bereits eigene maßgeschneiderte Apps zu entwickeln. Die Idee ist, ein Portfolio unternehmenseigener Apps auszubauen, um bestehende Geschäftsbereiche zu verbessern, indem Risiken gemindert, Hürden der Zeit und Entfernung überwunden werden und Mitarbeiter benötigte und gewohnte Tools verfügen.

Wettbewerbsvorteil
Eine Mobilitätsstrategie kann nur dann zur Geschäftstransformation führen und Wettbewerbsvorteile verschaffen, wenn sie mit der übergeordneten Unternehmensstrategie abgestimmt wird. Mit einer mobilen Ausgangslage können die Schranken zwischen Apps, kompletten Arbeitsabläufen und Standorten entfernt werden und eine nahtlose, aber sichere Integration mithilfe der Mobilität sichern. Dies beinhaltet vor allem die Integration mit internen Sicherheitsinfrastrukturen und Back-End-Systemen.

Unternehmen müssen im Auge behalten, dass die Mobilität neue Geschäftsprozesse ermöglicht und Mitarbeiter von diesen Arbeitsabläufen abhängig werden. Deshalb ist es anzuraten, IT-Systeme zur Überwachung, Unterstützung und Stärkung aufzubauen. Dies ist auch der richtige Zeitpunkt, um zu erkunden, wie die Mobilität neue Einnahmequellen ermöglichen kann. Denn durch die Mobilität ebnen sich neue Wege der Zusammenarbeit und Geschäftsabläufe innerhalb des Unternehmens, mit Kunden und mit Partnern. Durch die Beschleunigung von Prozessen kann das Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen schneller in den Markt einführen und verschafft sich damit Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz.

Bildquelle: Thinkstock/ iStockphoto

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok