dmexco Conference 2017

Das sind die Treiber der Digital Economy

Die dmexco Conference 2017 zeigt sämtliche Facetten, Trends und Treiber der Digital Economy, darunter Artificial Intelligence, Marketing- und Media-Strategien, Customer Experience oder Mixed Reality, wie Christian Muche, Co-Gründer der dmexco, berichtet.

Christian Muche, dmexco

Christian Muche, Co-Gründer der dmexco

Herr Muche, was können sich Teilnehmer aus der Digitalwirtschaft vom diesjährigen dmexco-Konferenzmotto „Lightening the Age of Transformation“ versprechen?
Christian Muche:
Ob Internet of Things (IoT), die stark zunehmende Automatisierung, der Einzug Künstlicher Intelligenz (KI) in den Alltag, die fortschreitende Akzeptanz der Erlebnisse durch Virtual und Augmented Reality oder der Vormarsch von Voice Control – diese Entwicklungen verändern weiterhin das Konsumentenverhalten und damit die Marketing- und Markenwelt fundamental. Altbewährte Strategien greifen da nicht mehr, bekannte Anwendungs- und auch Geschäftsfelder verschwimmen.

Vor diesem Hintergrund geht es nicht mehr darum, allein auf die richtigen Kanäle zu setzen. Es geht vielmehr darum, „digital“ in die eigene Unternehmens-DNA zu übernehmen. Die Betonung auf „Digitalität“ muss im Grunde überflüssig werden, da es Teil des alltäglichen Ablaufs auf Seiten der Konsumenten und des alltäglichen Geschäfts geworden ist.

Gerade in Deutschland wird aktuell viel über Industrie 4.0 und die digitale Transformation in der Wirtschaft diskutiert – auch unter Einbeziehung der Politik. Hier erkennen wir einen immensen Wissenstransfer, den es zu verstehen und umzusetzen gilt. Deutschland und andere Länder haben hierbei in vielerlei Hinsicht kurzfristigen Nachholbedarf. Unter dem Motto ῾Lightening the Age of Transformation᾽ unterstützen wir die Unternehmensverantwortlichen im Rahmen der dmexco Conference 2017 bestmöglich und präsentieren im Rahmen eines umfassenden Programms Ideen, Lösungen und bestehende Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Welche thematischen Schwerpunkte haben Sie als Veranstalter bei der Gestaltung des Konferenzprogramms gesetzt?
Muche:
Der Anspruch unseres Konferenzprogramms ist es immer, alle relevanten und nachhaltigen Facetten, Trends und Treiber der nationalen und internationalen Digital Economy bestmöglich abzubilden. Unter dem diesjährigen Motto ῾Lightening the Age of Transformation᾽ finden sich Schwerpunkte wie Marketing- und Media-Strategien, Customer Experience, Creativity, Multichannel, Influencer Marketing, Automation, aber vor allem Innovationen und Entwicklungen aus den Bereichen Internet of Things, Voice Control, Mixed Reality und Artificial Intelligence.

Ein übergreifender Schwerpunkt sind für uns die Themen Diversity und Equality: Wir leben Vielfalt sowie die Gleichberechtigung der Geschlechter vor und setzen sie um, während andere noch darüber reden. Nur ein Beispiel: Weibliche Führungskräfte und eine gesunde Mischung der unterschiedlichen Skills gehören bei uns dazu wie das Digitale zum Business. Auf der dmexco arbeiten wir seit Jahren mit Partnern wie The Female Quotient, Refinery29 und der Womens Speaker Foundation zusammen, um diesen Themen eine größere und angemessene Sichtbarkeit zu geben.

Welche Top-Redner werden in diesem Jahr die Akzente setzen?
Muche:
Wie die dmexco selbst, so ist auch die Vielfalt der Speaker auf den Bühnen exponentiell gewachsen. 2017 dürfen sich die Besucher auf so viel Kompetenz und große Namen wie nie zuvor freuen, was die unstrittige Bedeutung der Veranstaltung über die Landesgrenzen hinweg unterstreicht.

Zu den Vortragenden zählen u.a. Sheryl Sandberg (Facebook), Marc Pritchard (P&G), Alison Lewis (Johnson & Johnson), Aline Santos Farhat (Unilever), Alessio Rossi (Shiseido), Claudia Willvonseder (Ikea), Jean-Marc Pailhol (Allianz), Marc Mathieu (Samsung), Dieter May (BMW), Sir Martin Sorrell (WPP), Julia Jäkel (G+J), Bob Greenberg (R/GA), Dana Anderson (Medialink), Alicia Hatch (Deloitte Digital), Margit Wennmachers (Andreessen Horowitz & OutCast), Susan Schramm (McDonald´s), Nigel Morris (Dentsu Aegis Network), Sir John Hegarty (BBH), Jack Dorsey (Twitter), Tim Kendall (Pinterest),Tara Walpert Levy (Google), Bob Lord (IBM) sowie Stewart Copeland (Gründer The Police).

Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie für die „dmexco Conference“?
Muche:
Für die mehr als 250 Stunden Programm mit über 570 Top-Speakern aus aller Welt auf 17 Bühnen – darunter innovative Formate wie die „Motion Hall“ und die „Experience Hall“ – erwarten wir an den beiden Tagen mehr als 18.000 Besucher aus über 100 Ländern.

Wie wollen Sie sich von anderen großen Digitalkonferenzen (z.B. Cebit Conferences, Mobile World Congress, Cannes Lions) abheben?
Muche:
Unsere Veranstaltung steht für „Pure Business“. Hierzu bringen wir die führenden Persönlichkeiten der digitalen Wirtschaft aus aller Welt für zwei Tage unter einem Dach zusammen. Denn: Wir glauben an die Kraft guter Geschäftsbeziehungen, persönlicher Begegnungen und an den nationalen und internationalen Austausch. Unser Antrieb ist es, Brücken zu bauen – zwischen den verschiedenen Marktteilnehmern und Geschäftsmodellen. Mit vielfältigen Möglichkeiten und Formaten setzen wir Impulse, geben neue Denkanstöße und fördern Kreativität und Innovationen.

Als globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft mit einer Kombination aus Expo und Conference erleben wir das Zusammentreffen der verschiedenen Nationen, Persönlichkeiten und Marktteilnehmer als inspirierend und wertschöpfend. Dafür reisen wir kontinuierlich um die Welt, bringen Menschen, ihre Themen, ihre Ideen und ihr Business zusammen und holen als Höhepunkt des dmexco-Jahres die wichtigsten Köpfe und Firmen aus aller Welt nach Köln. Das macht die dmexco einzigartig in Deutschland und zu einem der Top-4-Events der globalen Digitalwirtschaft neben der CES, dem Mobile World Congress und den Cannes Lions.

Im vergangenen Jahr heizte die schwedische Songwriterin Zara Larsson den Messebesuchern ein. Sind in diesem Jahr ähnliche Showacts geplant? Welche Highlights haben Sie im Rahmenprogramm geplant?
Muche:
Highlights der diesjährigen Konferenz sind sicherlich die Auftritte von u.a. Stewart Copeland (Founder & Drummer der Band „The Police“), Thomas Reiter (ehem. Astronaut & ESA-Koordinator), David Meza (Chief Knowledge Architect bei der Nasa), Rachel Levin (Influencerin & Youtuberin RCL Beauty 101) und Shelley Zalis (CEO & Founder The Female Quotient), die einen etwas anderen Blick auf die aktuellen Digitaltrends, wie Artificial Intelligence, Influencer Marketing, Smart Data, E-Sports und Diversity & Equality, wagen.


©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok