Bring Your Own Device

Die Antwort auf alle Fragen heißt CYOD!

Alle Aspekte zusammengenommen, ist BYOD ein vergleichsweise kompliziertes Konstrukt mit relativ niedrigem Ertrag. Die skizzierten Hürden und Herausforderungen überwiegen in den meisten Fällen die vermeintlichen Vorteile.

So ist es laut Stephan Ziegler von Gateprotect besser für ein Unternehmen, eigene Geräte anzuschaffen und über eine moderate Vereinbarung auch deren private Nutzung in einem fest vorgegebenen Rahmen zu ermöglichen.

„Choose Your Own Device“ erachten alle von uns befragten Experten zumindest als gleichwertig, in den meisten Fällen jedoch als das bei weitem überlegene Konzept. Der Grund ist so simpel wie einleuchtend: Die Unternehmen behalten die Kontrolle über ihre IT, sparen sich Diskussionen, Strategiepapiere und Integrationsaufwand – und die Mitarbeiter sind trotzdem zufrieden. „Ein zentral verwaltetes, von der IT ausgewähltes Gerät, das dennoch das Aussehen und die Bedienoptionen bietet, die Benutzer von ihren privaten Geräten kennen, ist ein Lösungsansatz, der den Bedürfnissen aller Beteiligten entgegenkommt. Aber auch hier sollte man auf ein durchgängiges Management nicht verzichten“, meint etwa Marcus Reuber von Dell Data Protection.

Diese Ansicht findet breite Zustimmung. Stellvertretend sei Sandra Adelberger zitiert, für die CYOD den Vorteil bietet, dass der Arbeitnehmer die Technologie wählen kann, die ihm am sympathischsten ist und dem Unternehmen gleichzeitig die Möglichkeit bietet, viele Risiken von BYOD aus Unternehmenssicht gar nicht erst aufkommen zu lassen. „Denn bei dieser Variante handelt es sich um ein Unternehmensgerät – und damit fallen Support und Wartung unter den Unternehmensvertrag, gleichzeitig gelten die Firmenlizenzen. Voraussetzung ist, dass die Mitarbeiter die Auswahl aus aktuellen und hochwertigen Geräten haben, damit CYOD auf Akzeptanz stößt.“

Auch für die Juristen stehen die Arbeitgeber mit der Einführung von BYOD vor erheblichen Herausforderungen – nicht nur in kaufmännischer, sondern vor allem in rechtlicher Hinsicht. „Um diese in den Griff zu bekommen und zugleich dem Bedürfnis der Belegschaft nach der Nutzung bevorzugter Technologie zu entsprechen, ist CYOD ein guter Schritt Richtung Praktikabilität.“ Dem ist nichts hinzuzufügen…

Bildquelle: Thinkstock/ iStockphoto

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok