Mobile Fahrzeugübergabe

Einsatz von Handhelds auf Android-Basis

Bwfuhrparkservice setzt auf die konsequente Digitalisierung seiner Prozesse. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei das Projekt „eÜbergabe“ (elektronische Übergabe), das vom Ulmer IT-Spezialisten Exxcellent Solutions umgesetzt wurde.

Barcode

Die eingesetzten Handhelds sind mit einem Barcodescanner zum leichten Erfassen der an den Fahrzeugen angebrachten Identifikationsbarcodes ausgestattet.

Mit der mobilen Anwendung wird der komplette Prozess der Fahrzeugübernahme vom Hersteller, die Übergabe an bzw. Rücknahme vom Kunden Bundeswehr sowie die Schadensaufnahme über mobile Endgeräte unterstützt. Durch den Wegfall der papiergebundenen Protokolle und die nahtlose Weiterleitung der mobil erfassten Daten in die Backend-Systeme kann die Datenqualität künftig gesteigert und die Anzahl der Reklamationen reduziert werden, heißt es.

Um den Prozess mobil abwickeln zu können, kommen Handhelds auf Basis des Android-Betriebssystems zum Einsatz. Sie sind mit einem Barcodescanner zum leichten Erfassen der an den Fahrzeugen angebrachten Identifikationsbarcodes ausgestattet. Für diese Geräte wurde von Exxcellent Solutions eine auf die speziellen Bedürfnisse von Bwfuhrparkservice zugeschnittene Android-App entwickelt.

Die Prozesse der Fahrzeugübergabe und -rücknahme orientieren sich dabei an den mit dem Kunden Bundeswehr abgestimmten vorgedruckten Papierprotokollen. Der Nutzer quittiert die Übergabe und Rücknahme des Fahrzeuges nun jedoch per elektronischer Unterschrift auf dem mobilen Endgerät. Aus den erfassten Daten werden dabei automatisch elektronische Übergabe-/Rücknahmeprotokolle im PDF-Format generiert, welche in den Backend-Systemen archiviert und dem Kunden über ein Portal einsehbar zur Verfügung stehen. Eine zusätzliche Prozessverbesserung bringt die neu geschaffene Funktionalität der Schadenserfassung. Vorschäden zu Fahrzeugen lassen sich in der App abrufen, neue Schäden können einfach und strukturiert mit Fotos erfasst werden.

Auch offline kann gearbeitet werden

Sind WLAN-Anbindungen oder Mobilfunknetze lokal nicht verfügbar, kann eine Datensynchronisierung auch über Docking-Stationen erfolgen, heißt es, die direkt ins Firmennetz eingebunden sind. Die Geräte speichern in Abhängigkeit vom jeweiligen Standort die relevanten Daten für die anstehenden Übergaben und Rücknahmen der nächsten Tage. Erfasste Daten werden zwischengespeichert, bis erneut eine Verbindung zu den Backend-Systemen besteht.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok