Strom aus der Straßenlaterne

Elektroauto an der Laterne laden

Im Rahmen eines Pilotprojekts erproben ein Energiedienstleister sowie ein Berliner Start-up das Laden von Elektrofahrzeugen mittels intelligenter Ladekabel an Straßenlaternen.

Mit einem mobilen Zähler im Ladekabel laden Fahrer von Elektroautos künftig Strom direkt an der Straßenlaterne.

Der Berliner Energiedienstleister Grundgrün bietet als einer der ersten einen Stromtarif zum Mitnehmen für E-Fahrzeugnutzer an. Zusammen mit einem intelligenten Ladekabel sollen Autofahrer damit in Zukunft grundgrünen Strom an jeder Straßenlaterne laden können. Gemessen und abgerechnet wird nicht über einen Zähler an der Laterne, sondern über das vom Kunden mitgeführte Ladekabel – der Zählpunkt wird somit mobil und unabhängig von der Infrastruktur. Das Berliner Start-up Ubitricity stellt die intelligenten Ladekabel und die benötigte IT-Infrastruktur bereit. Die Funktionsweise der mobilen Technik sowie des Ladeprozesses läuft wie folgt ab:

  1. Nutzer mit mobilem Stromzähler im Ladekabel schließen ihr E-Fahrzeug an eine Ubitricity-Systemsteckdose an.
  2. Die mobile Elektronik im Ladekabel identifiziert anschließend die Steckdose und autorisiert den Ladevorgang online bei einem Backend-System über einen sicheren Prozess via Mobilfunknetz.
  3. Nach erfolgreicher Authentifizierung und Autorisierung des Ladevorgangs schaltet das intelligente Ladekabel die Systemsteckdose frei.
  4. Der Ladevorgang beginnt – Strom fließt und wird durch das Kabel bzw. im Fahrzeug gezählt.

 

Bildquelle: Robert Lehmann

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok