Microsoft Hololens

Holoportation: Videochat mit 3D-Hologramm

Die experimentelle Hololens-Anwendung "Holoportation" kann die Teilnehmer eines Videochats als Hologramm darstellen.

Im Sreenshot erkennt man links oben das mit Kameras ausgerüstete Zimmer der kleinen Gesprächspartnerin sowie unten links die aktuell im Vergleich zum optimierten Video noch wesentlich dürftigerer Darstellung in der Brille selbst.

Die Augmented-Reality-(AR)-Brille Hololens von Microsoft soll Gesprächspartner beim Videochat als Hologramm darstellen.

In einem interessanten Demonstrations-Video zeigt der zuständige Sharam Izadi die Möglichkeiten. Voraussetzung für die Kommunikation und Interaktion mit dem Hologramm ist, dass beide Gesprächspartner eine AR-Brille tragen. Die Räume der Chat-Partner müssen mit mehreren Kameras ausgestattet werden. Im Beipspiel kommen für die Darstellung der Hologramme sechs 3D-Kameras zum Einsatz. Ein 3D-Modell wird so berechnet, texturiert und in die Umgebung des Hololens-Nutzers eingepasst. Behilflich sind, insbesondere für die Bewegungen, Bezugspunkte in den Räumlichkeiten, die fest definiert sind. Im Video bespielsweise Tisch und Hocker. Möglich sollen Live-Übertragung sowie aufgezeichnete Monologe sein.

Gut möglich, dass schon bald weitere spannende Anwendungen mit der Hololens entstehen: Microsoft wird seine AR-Brillen am 30. März 2016 an Entwickler ausliefern. Die Kosten liegen bei 3.000 US-Dollar.

Bildquelle: Screenshot Youtube Microsoft

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok