Sinnvolle Kooperation?

Microsoft Xbox und Oculus Rift

Partnerschaft zwischen Microsoft und Virtual-Reality-Pionier Oculus VR: Bei der Präsentation der Konsumerversion der Datenbrille Oculus Rift wurde die Kooperation bekannt gegeben. Für beide Unternehmen macht diese Sinn.

  • Datenbrille Rift und Prototypen der neuen Controller "Oculus Touch" in Aktion

Auf seiner Veranstaltung in San Francisco gestern abend zeigte Oculus-CEO Brendan Iribe auf der Bühne, was die Nutzer erwartet, wenn Oculus Rift im ersten Quartal 2016 endlich verfügbar sein soll. Ein Schwerpunkt war die Partnerschaft mit Microsoft.

Zu jeder Datenbrille gibt es dann einen Xbox-Controller dazu. Künftig soll in Sachen Controller-Steuerung aber noch mehr möglich sein, denn eigentlich braucht der Nutzer in virtuellen Realitäten etwas intuitiveres als eine Standard-Xbox-Controller. Die Entwicklung wird hier Richtung Handschuh gehen: Zu sehen gab es einen Prototypen "Oculus Touch". Hält man in jeder Hand ein solches Steuergerät, das sich "anfühle wie echte Hände", also auch leicht bedient werden kann, die virtuelle Realität wäre wesentlich realistischer.

Das Serienmodell der VR-Brille sei leicht und passe sich automatisch an die Kopfgröße an, auch der Linsenabstand soll sich einstellen lassen. Explizit erwähnt wurden Brillenträger: Auch ihnen soll das Tragen der Apparatur keine Probleme mehr machen.

Neben den Details zur Datenbrille ging es auf der geschickt kurz vor der großen Spielemesse E3 platzierten Veranstaltung auch um die Kooperation mit Microsoft.

Sinnvolle Kooperation für Beide

Für beide Firmen handelt es sich um eine lohnenswerte Partnerschaft: Oculus braucht Inhalte, Spiele sind die einzige zur Zeit wirklich lohnenswerte Nische. Abgesehen natürlich von virtuellem "Adult Entertainment" - aber darüber spricht man als Hersteller nun mal nicht so gerne laut. Business-Anwendungen, z.B. in Fertigung und Design, sind ein speziellerer, kleinerer Markt. Und wo die Synergien mit Mutterkonzern Facebook für Oculus liegen - dies wird sich bestenfalls langfristig zeigen. 

Wie wichtig Oculus also Spiele sind, zeigt die Mitteilung, dass das Unternehmen unabhängige Entwickler mit zehn Millionen Dollar unterstützen will, um die Entwicklung neuer VR-Spiele zu beschleunigen.

Microsoft stärkt seine Xbox-Plattform mit der VR-Technologie. Sonys Projekt "Morpheus" arbeitet schließlich ebenfalls an VR-Technologie. Spielefans haben weltweit großes Interesse am Meilenstein VR-Brillen. Dass die Oculus-Brille nativ unter Windows 10 arbeitet, ermöglicht weitere Einsatzszenarien im Microsoft-Universum.

Abzuwarten bleibt, wie Microsoft nun mit seiner eigens entwickelten Datenbrille Hololens fortfährt - vielleicht geht es dort künftig weiter mehr um Augmented Reality.

Weitere Fakten zur Oculus Rift:

  • Eigene Bedienoberfläche: "Oculus Home"
  • Erhältlich im ersten Quartal 2016
  • Latenzarmes 90-Hz-OLED-Doppeldisplay mit 2160 × 1200 Pixeln Auflösung
  • Infrarot-Trackingkamera und Kopfhörer
  • Preis noch unbekannt

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok