Swipe, Draft und Marp

Minimalistische Präsentationen für Pragmatiker

"Das ist ja alles so schön bunt hier" - so kennt man PowerPoint-Präsentationen. Doch mit drei minimalistischen Apps geht es auch anders.

PowerPoint ist neben Excel immer noch eines der wichtigsten Universalwerkzeuge in deutschen Büros. Es besitzt eine enorme Funktionsvielfalt, die aber die meisten Leute beim Gestalten von Präsentation sichtlich überfordert: zu viele Schriften, zu viele verschiedene Farben, zu viel von allem.

Doch es gibt auch das genaue Gegenteil: Präsentationsprogramme für Pragmatiker, die einfach bloß einen Vortrag oder einen Patch mit ein paar wichtigen Merksätzen und Erinnerungsstützen ergänzen wollen.  Für sie gibt es inzwischen eine Reihe von minimalistischen Apps, die lediglich Grundfunktionen der Präsentation unterstützen, dies aber mit einer durchaus sehenswerten Gestaltung.

Prinzip der Markdown-Formatierung

Alle drei vorgestellten Apps basieren auf dem Prinzip der Markdown-Formatierung. Das ist ein einfaches Verfahren, während des Verfassens eines kürzeren oder längeren Textes Formatierungen vorzugeben, ohne ihn zu Überfrachten.. Ein Beispiel: Fettdruck wird mit **zwei** Sternchen erzeugt, kursive Schrift mit *einem*. Als reiner Text bleibt eine so formatierte Passage gut lesbar, in einem Markdown-fähigen Editor wird der Text entsprechend formatiert angezeigt. Weitere Details nennt die Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Markdown.

Swipe

https://www.swipe.to/

Diese kostenlose Webapp ist eine reine Präsentation-App, die einige Parallelen zu PowerPoint oder anderen Präsentationsprogrammen hat. So müssen in eine neue Präsentation zunächst einmal mehreren Slides eingefügt werden, die anfangs als weiße, leere Seite erscheinen. Dann geht es minimalistisch weiter: Die Inhalte werden direkt als Text und Markdown-Befehle auf die Seite geschrieben.

Doch das ist noch längst nicht alles, was Swipe beherrscht. So können PDF-Dateien, Grafiken und Videos exklusiv auf einer Seite eingefügt werden. Außerdem ist es möglich, Text und Grafik mithilfe der entsprechenden Markdown-Befehle auf einer Seite zu mischen. Die Schriftgröße wird über die Überschriftenebene bestimmt.

Damit die Präsentation nicht zu spartanisch aussieht,  kann die Farbe des Hintergrundes und des Textes sowie die Schriftart verändert werden. Zur Anregung gibt es eine Reihe von Vorlagen, die bestimmte Kombinationen aus Farben und Schriften anbieten. Dabei sind insgesamt 15 verschiedene Schriftarten verfügbar, mehr als ausreichend für attraktive Präsentationen.

Draft

https://draftin.com/

Draft ist eigentlich ein kostenloser Markdown-Editor, der das störungsfreie Schreiben von längeren Texten erlaubt. Neben den üblichen Formatierungsbefehlen gibt es auch zahlreiche Werkzeuge für Autoren, etwa eine Versionskontrolle und eine Möglichkeit für die Zusammenarbeit in Teams.

Eine spezielle Unterfunktion von Draft kümmert sich um Präsentationen. Sie sind eigentlich nichts weiter als ein längeres Textdokument, in dem einzelnes Slides durch drei Bindestriche ("---") voneinander getrennt werden. Erst im Betrachter-Modus erscheinen diese einzelnen Dokumentabschnitte jeweils als eigene Bildschirmseite.

Die meisten Formatierungen für reine Textdokumente funktionieren in einer Präsentation allerdings nicht. Als Hervorhebung steht nur kursive Schrift zur Verfügung. Außerdem wird die Schriftgröße immer an die Schriftmenge angepasst so, sodass eine Bildschirmseite maximal ausgenutzt wird. Zudem sind Grafiken immer bildschirmfühlend und werden als Hintergrundbild ausgegeben.

Besonders viele Möglichkeiten sind das natürlich nicht, aber für recht einfache Präsentationen, die vorwiegend aus Text bestehen sollen, dürfte das vollkommen ausreichend. Vielleicht ist diese spartanische Ausstattung ja auch eine gute Übung: Zen und die Kunst, eine Präsentation schlank zu halten.

Marp

https://yhatt.github.io/marp/

Ein guter Kompromiss zwischen Minimalismus und Formatierung ist Marp. Die kostenlose App arbeitet unter Windows als Desktopanwendung und ist ebenso auf Linux und dem Mac lauffähig. Eine Präsentation ist eine Markdown-Datei mit der Erweiterung MD, die durch drei Bindestriche ("---") in einzelne Slides aufgeteilt wird.

Innerhalb der einzelnen abgetrennten Seiten sind alle Markdown-Befehle einsetzbar und einige zusätzliche Befehle, die es nur in Marp gibt. So gibt es beispielsweise Einmütigkeit, Vorlagen und sogenannte Themen zu nutzen. Zurzeit gibt es nur zwei davon: Standard und Geier, eine Variante mit etwas aufwändigerer Darstellung.

Die App besitzt zur Zeit nur eine recht simple Benutzeroberfläche und sämtliche Befehle müssen manuell in das Dokument geschrieben werden. Doch sie soll in der nächsten Zeit noch ausgebaut werden, im Moment handelt es sich lediglich um eine Beta, die auf Github angeboten wird.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok