Zahlungsabwicklung im Onlineshop

Payment-Modell für den Dropshipping-Marktplatz

Die Lizenzo Trends24 GmbH bietet Geschäftskunden fertige Onlineshop-Systeme, die vor der Auslieferung mit einem angepassten Sortiment bestückt werden. Beim Geschäftsmodell „Dropshipping“ verschickt nicht der Onlinehändler die Ware, sondern Lieferanten – in der Verpackung des Händlers.

Der Erfolg der Onlineshops mit vordefiniertem Sortiment machte es für die Agentur zunehmend aufwendig, seine Mittlerfunktion zwischen Shopbetreibern und Lieferanten wahrzunehmen. „Wir bekamen immer mehr Anfragen von Lieferanten, die in unsere vorgefertigten Sortimente aufgenommen werden wollten, während gleichzeitig die Zahl der Händler kontinuierlich wuchs“, sagt Daniel von Deyen, einer der Geschäftsführer von Lizenzo Trends24. „Um Händler und Lieferanten zu vernetzen und die Übermittlung von Bestellungen zu automatisieren, entwickelten wir den Dropshipping-Marktplatz.“ Auf der Plattform bieten Lieferanten ihre Artikel an, und angeschlossene Shopbetreiber können sie mit wenigen Klicks in ihr Sortiment aufnehmen.

Allerdings ist das Handling der Zahlungsströme auf einer solchen Plattform eine Herausforderung: Finanztransfergeschäfte, wie sie bei Onlinemarktplätzen die Regel sind, wenn der Geldtransfer vom Kunden zum Verkäufer über den Betreiber läuft, sind nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) genehmigungspflichtig. Haben Betreiber keine entsprechende Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), drohen ihnen drastische Strafen bis hin zur Geschäftsstilllegung.

Um sämtliche Finanztransaktionen ZAG-konform und trotzdem für die Nutzer komfortabel abzuwickeln, arbeitet der Marktplatz seit Dezember 2013 mit dem von der BaFin zugelassenen und beaufsichtigten Zahlungsinstitut Heidelberger Payment GmbH, kurz: Heidelpay. „Neben der Zuverlässigkeit zeichnet sich unser Verhältnis vor allem dadurch aus, dass wir gemeinsam das Ziel verfolgen, eine möglichst optimale Lösung für die Zahlungsabwicklung in Marktplätzen zu schaffen“, sagt von Deyen. Mit dem Anbieter steht dem Marktplatz ein Partner zur Seite, der seit Jahren bei der Entwicklung von Zahlungsmodellen für Marktplätze aktiv ist. Derzeit wickelt das Heidelberger Zahlungsinstitut die Finanztransaktionen für rund 40 Online-Marktplätze ab.

Das eingesetzte Marktplatzmodell bietet dem Betreiber eine komfortable Möglichkeit, den Zahlungsverkehr ZAG-konform abzuwickeln. „Neue Lieferanten zu integrieren und den Anmeldeprozess dabei für Teilnehmer so verständlich, einfach und kurz wie möglich zu halten, aber trotzdem alle rechtlichen Vorgaben zu erfüllen, war eine Herausforderung“, erklärt Mirko Hüllemann, Geschäftsführer von Heidelpay. Über die Plattform „Contract Stage“ ist dies nun möglich: Die webbasierte Anwendung führt neue Lieferanten Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess. Um eine große Anzahl an Händlern in kürzester Zeit freischalten zu können, bildet die Plattform bislang manuelle Vorgänge automatisiert ab: Beispielsweise die verschiedenen Konditionsmodelle für einzelne Händler des Marktplatzes und deren Zuordnung zu den jeweiligen Lieferanten.

Automatische Zahlungsaufsplittung

Händlern stellt der Dropshipping-Marktplatz die gängigen Zahlungsverfahren Vorkasse und Sofortüberweisung zur Verfügung. Zur Zahlungsabwicklung einer Bestellung übergibt das Shopsystem alle notwendigen Parameter an Heidelpay. Das geschieht über eine bereitgestellte Schnittstelle, die von Lizenzo Trends24 mit nur wenig Aufwand an das eigene Shopsystem angepasst wurde. Sobald der Zahlungseingang auf dem Treuhandkonto registriert wird, ändert das System den Bezahlstatus der Bestellung auf „bezahlt“, und die Lieferung der Ware an den Kunden kann erfolgen. Der Marktplatzbetreiber und die Lieferanten erhalten dann unmittelbar ihr Geld, entsprechend den hinterlegten Konditionen und der vom Shopsystem des Marktplatzes übergebenen Aufsplittung der Bestellung. Gutschriften, Stornos oder Chargebacks ordnet der Anbieter dabei auch den jeweiligen Rechnungspositionen zu und wickelt die dazugehörenden Transaktionen ab. Über die Heidelpay Intelligence Plattform (hIP) können Lizenzo und die angeschlossenen Lieferanten außerdem jederzeit ihre aktuellen Umsätze einsehen.

„Kein anderer Zahlungsdienstleister, den wir uns angeschaut haben, kann aktuell eine derart umfassend automatisierte und dabei unkomplizierte Zahlungsabwicklung bieten“, sagt von Deyen. „Heidelpays Engagement bei der Weiterentwicklung des Modells und der unkomplizierte Umgang miteinander machen diese Zusammenarbeit zu einer echten Partnerschaft für den beiderseitigen Erfolg“, urteilt von Deyen.

 

Dropshipping Marktplatz

Der Dropshipping-Marktplatz der Lizenzo Trends24 GmbH aus Ahrensburg bei Hamburg ist ein Handelsportal speziell für Dropshipping-Anbieter und -Händler. Onlineshop-Betreiber finden auf dieser B2B-Plattform ein umfangreiches Sortiment an Dropshipping-Angeboten. Derzeit sind auf der Plattform 23 Lieferanten und mehr als 1.300 Händler aktiv. Aufgrund der starken Nachfrage rechnet der Betreiber aber mit einem Wachstum in den nächsten Jahren. Als Webshop-Agentur bietet Lizenzo Trends24 Geschäftskunden seit 2011 fertige Onlineshop-Systeme, die mit einem umfangreichen, an die individuellen Kundenwünsche angepassten Sortiment ausgeliefert werden, das auf dem Dropshipping-Geschäftsmodell basiert.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok