Rechnung schnell und einfach begleichen

QR-Codes erleichtern das Bezahlen

Kurzinterview mit André Boeder, Geschäftsführer der Paymorrow GmbH, über das einfache mobile Bezahlen einer Rechnung mithilfe eines QR-Codes

  • André Boeder, Geschäftsführer der Paymorrow GmbH,

Herr Boeder, online auf Rechnung kaufen, mobil per QR-Code bezahlen – wie funktioniert das?
André Boeder:
Online-Käufer lesen den QR-Code von der Rechnung mithilfe ihres Smartphones ein. Dadurch werden alle Daten – von IBAN und BIC über den Empfänger bis hin zu Betrag und Verwendungszweck – automatisch in das Überweisungsformular der genutzten Online-Banking-App übertragen. Durch die Eingabe einer gültigen TAN wird der Bezahlvorgang abgeschlossen.

Worin liegen die Vorteile für Online-Händler?
Boeder:
Rechnungskauf ist neben Paypal die beliebteste Zahlart in Deutschland. Doch seit der Einführung von IBAN und BIC schleichen sich bei den Überweisungen immer wieder Tippfehler und Zahlendreher ein. QR-Codes ermöglichen den Käufern eine unkomplizierte und fehlerfreie Bezahlung. Onlinehändler profitieren so von einer schnellen Zahlungsabwicklung und einer höheren Kundenzufriedenheit. Hinzu kommt, dass sich die standardisierten QR-Codes im gesamten europäischen Raum einsetzen lassen.

Wie erfolgt die technische Umsetzung?
Boeder:
Die wichtigste Voraussetzung für OnlineHändler ist ein Warenwirtschaftssystem, das die automatische Erstellung von QR-Codes unterstützt. Doch auch ohne integrierten Code-Generator lassen sich über die Web-Seiten der beiden führenden Standards, Girocode und Bezahlcode, kostenfrei zweidimensionale Barcodes erzeugen und mit wenigen Klicks auf der eigenen Rechnung einbinden. In jedem QR-Code können übrigens bis zu 4.000 alphanumerische Zeichen gespeichert werden – genug Platz also für alle Überweisungsdaten.

Welche Online-Banking-Apps sind kompatibel?
Boeder:
Während der Girocode-Standard ausschließlich von den Sparkassen sowie den Volks- und Raiffeisenbanken verwendet wird, unterstützen den Bezahlcode-Standard viele verschiedene Unternehmen in ihren Online-Banking-Apps – so zum Beispiel die Sparda Bank oder Outbank.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok