Neue Vertriebswege

Smart-TVs als Entertainment-Verkaufskanal

Im Interview berichtet Iris Ostermaier, Geschäftsführerin der 1-2-3.tv GmbH, wie Kunden per Smart-TV ohne Hürden und Umwege direkt im Wohnzimmer erreicht werden können.

Iris Ostermaier, 1-2-3.tv

„Smart-TVs sind einfach und schnell nutzbar“, betont Iris Ostermaier, Geschäftsführerin der 1-2-3.tv GmbH.

Frau Ostermaier, wie gestaltet sich das aktuelle Interesse der Endverbraucher an Smart-TVs? Inwieweit sind die smarten Fernseher bereits in der Gesellschaft angekommen?
Iris Ostermaier:
Das Interesse der Konsumenten steigt stetig mit der zunehmenden Zahl der angeschlossenen Smart-TV- Geräte. Aktuelle Zahlen belegen das: Derzeit besitzen über 20 Prozent aller Haushalte in Deutschland einen internetfähigen Fernseher und der Anteil wächst stetig. Davon sind über die Hälfte der TVs an das Internet angeschlossen und laut der Gesellschaft für Konsumforschung GfK gehen täglich 17 Prozent der Nutzer 70 Minuten und mehr online mit ihren Smart-TVs. Insbesondere durch die Mediatheken und Video-on-Demand-Sender steigt das Interesse. Dies zeigt eindeutig, dass der Smart-TV bereits seinen Platz in unserer Gesellschaft gefunden hat.

Welche Möglichkeiten bieten smarte Geräte im Vergleich zu herkömmlichen Fernsehern?
Ostermaier:
Der große Vorteil von Smart-TVs: Man kann mit ihnen online gehen und hat Zugriff auf sämtliche digitale Inhalte aus dem Netz. Nutzer können damit die von ihnen favorisierten, persönlichen Themen zusammenstellen und dadurch ihr ganz individuelles TV-Programm gestalten. Genau genommen wird der Fernseher dadurch zum Internet-Terminal. Die großen TV-Screens bieten echtes Fernsehvergnügen. Wenn sie es jetzt noch schaffen, ihr Angebot gemäß der spezifischen Anforderungen des Gerätes „TV“ zu präsentieren, wird der Fernseher zum Entertainment-Verkaufskanal.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit man einen Smart-TV innerhalb der eigenen vier Wände nutzen kann?
Ostermaier:
Man benötigt lediglich eine möglichst schnelle Internetverbindung, idealerweise über WLAN.

Inwieweit sind smarte Geräte auch für Geschäftsanwender bzw. Unternehmen interessant?
Ostermaier:
Der Smart-TV bietet viele Vorteile für Unternehmen und Marken: Über smarte TV-Geräte können sie ihre Zielgruppen und Kunden ohne Hürden und Umwege direkt im Wohnzimmer erreichen – dann, wenn sich der Zuschauer in einem aufnahmebereiten Entspannungszustand befindet. Und das rund um die Uhr. Die neuen Möglichkeiten der Smart-TVs sind dabei die perfekte Plattform, um Marken emotional über  dieses Innovationsmedium optimal in Szene setzen – zu relativ geringen Kosten. Für uns als Handelsunternehmen entstand so ein interessanter neuer Vertriebsweg: Smart-TV und HbbTV sind perfekte Bestellkanäle für das Teleshopping – denn was ist natürlicher, als direkt mit der Fernbedienung zu bestellen, anstatt zu Telefon oder Laptop zu greifen?

Wie gestaltet sich der Aufwand bei der Installation und Konfiguration eines Smart-TVs?
Ostermaier:
Smart-TVs funktionieren heute „Plug & Play“ und sind somit einfach und schnell nutzbar.

Was entpuppt sich hierbei häufig als Stolperstein?
Ostermaier:
Eigentlich gibt es im Prinzip keine Stolpersteine mehr – abgesehen von einer langsamen Internetverbindung.

An welchen Stellen sehen Sie bei Smart-TVs zukünftig noch Verbesserungsbedarf?
Ostermaier:
Für die Nutzer als auch für uns als Anbieter wäre eine Standardisierung der Technologie sowie die Entwicklung von Bedienelementen wie etwa der Fernbedienung unter User-Experience-Aspekten sicher vorteilhaft.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok