5G-Prototyp ermöglicht maschinelle Objekterkennung

Vodafone und Ericsson: 5G-Netz im Live-Betrieb

Vodafone und Ericsson haben einen ersten Prototypen eines 5G-Netzes entwickelt und gleich eine erste Anwendung im Live-Betrieb vorgestellt.

5G

Vodafone und Ericsson haben einen ersten Prototypen eines 5G-Netzes entwickelt und gleich eine erste Anwendung im Live-Betrieb vorgestellt.

Im Ericsson Eurolab in Aachen wurde nach eigenen Angaben der weltweit erste Prototyp eines 5G-Netzes präsentiert und gleich eine erste 5G-Anwendung im Live-Betrieb gezeigt. Gemeinsam mit den Vodafone Innovation Park Labs konnte die maschinelle Objekterkennung in Echtzeit demonstriert werden. Möglich wurde dies durch den Einsatz von Network Slicing sowie der für 5G wichtigen dezentralisierten Cloud-Technologie.

Im Forschungs- und Entwicklungscenter Eurolab in Aachen zeigten Vodafone und Ericsson kürzlich live, wie die Maschinenindustrie durch die 5G-Technologie effizienter werden kann: So können dank kurzer Antwortzeiten von nur einer Millisekunde Maschinen in Echtzeit miteinander kommunizieren. In der industriellen Fertigung wird so die Qualitätssicherung durch den Einsatz von einer maschinellen Erkennung von Objekten möglich. Denn die mit Hochgeschwindigkeitskameras aufgenommenen Bilder können mit 5G kabellos zur Verarbeitung und Analyse übertragen werden und defekte Bestandteile lassen sich schneller als bislang aussortieren. Zudem wird mit 5G unnötiger Datenverkehr reduziert, da die Maschinen schneller und exakter arbeiten und weniger Videos über das Netzwerk verschickt werden müssen.

„Innerhalb von nur drei Monaten haben wir einen 5G Smart Network Edge Prototypen durch die Verbindung unserer Labs geschaffen. Die Nutzung der Objekterkennung zeigt beispielhaft, wie 5G die Bedürfnisse zahlreicher Industriezweige erfüllen wird“, so Sonja Graf, Bereichsleiterin des Vodafone Innovation Parks.

„Wir sind erfreut darüber, dass die beiden Zukunftslabs von Ericsson und Vodafone bei der nächsten Mobilfunkgeneration 5G kooperieren. Am Beispiel der ersten konkreten Anwendung kann man bereits erkennen, wie 5G die Maschinenindustrie effizienter, sicherer und kosteneffektiver machen wird“, so Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung, Ericsson GmbH.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok