DIE MOBILE BUSINESS WM

Wer gewinnt das Finale?

In unserer nicht ganz ernstgemeinten aber spannenden Weltmeisterschaft treten im K.O.-System tolle Apps und mobile Hardware an. Wer kann sich durchsetzen? Wer ist der Liebling der Fans? Und wie geht das Finale aus?

Bis ins Viertelfinale haben es die Apps WhatsApp, Quizduell, Runtastic und Evernote geschafft. Die Vertreter der mobilen Hardware sind: Surface 3, Google Glass, iPhone 5, Samsung Galaxy Gear.

VIERTELFINALE

WhatsApp Vs. Quizduell (1:4)
Die Partie war schnell ausverkauft, spielten hier doch die beliebtesten Profis gegeneinander. WhatsApp ging – von der treudoofen Masse nach vorne gepeitscht – in Führung, Quizduell glich dank abseitsverdächtigem Spezialwissen aus. In der 80. Minute hagelt es fünf Platzverweise gegen das WhatsApp-Team, als der Schiri bemerkte, dass mehrere Spieler bereits für das Team Facebook in der Gruppenphase gespielt hatten. So kam es zum ungefährdeten 4:1 Sieg für Quizduell. Die Übertragung in der ARD war grottenschlecht.

Runtastic Vs. Evernote (2:3)
Auf die Partie hatten sich nicht nur die Kenner gefreut: Das fitteste gegen das schlauste Team. Runtastic ging hohes Tempo, überrannte Evernote in der ersten Halbzeit (2:0). Technisch brillant kamen die grünen Elefanten aber zurück, der Trainer hatte endlich das richtige Notizbuch gefunden. Spielzüge, Ballsicherheit, Raumaufteilung: Nach 90 begeisternden Minuten gewannen diese Tugenden gegen die bewundernswerte, aber letztlich limitierte Laufstärke der Österreicher.

Google Glass Vs. Surface 3 (2:3)
In einer spannenden Partie lagen taktische Vorteile aufseiten der Glass-Träger, die stets die Vogelperspektive eingeblendet bekamen. Besonnen hielt das Microsoft-Team mit seiner Business-Routine dagegen und kam dank der Leichtigkeit der dritten Generation zu Torabschlüssen. Ab der 75. Minute brach die Google-Mannschaft ein: Zum einen zerstörten die Kopfballduelle die Technik, zum anderen zermürbten die Beschimpfungen von den Rängen („Glassholes“) das junge Team. Das entscheidende 3:2 war ein Lupfer über den Glass-Torwart, der den heranstürmenden Tablet-Nutzer fotografierte.

iPhone 5s Vs. Samsung Galaxy Gear (1:0)
Ein langweiliges Duell mit schlechten Einschaltquoten. Apples 6er wurde nicht rechtzeitig fit, der alte 5er-Haudegen musste – bunt lackiert – ran. Auch der galaktische Gegner vom Handgelenk löste bei den meisten Anwendern wenig Begeisterung aus, eine Partie auf dem Third-Screen Smartwatch wollte keiner sehen. Kaum angepfiffen, legten die Patentanwälte jegliches Offensivspiel lahm. Am Ende ein glückliches 1:0 für Apple: Beacons an den Pfosten zwangen den Ball in der 83. Minute doch noch über die Linie, als der koreanische Torwart gerade auf seine Smartwatch schaute.

HALBFINALE


Surface 3 Vs. iPhone 5s (4:3)
Eine strategisch aufgeladene Partie, in der Apple nicht mehr so hungrig wirkte wie noch vor Jahren. Bis auf häufigen Ballbesitz gelang dem Team aus Cupertino nicht viel - die neue Spielweise „Flat Design“ bedeutet auch nur: Ball flach halten. Microsofts Angriffsbemühungen wirkten ungelenk, zudem stockte das Passspiel immer wieder wegen langwieriger Updates. Auch nach 120 Minuten stand es noch 0:0. Im Elfmeterschießen (4:3) trafen für Microsoft: Office, Lync, Sharepoint und Yammer – Bing zeigte Nerven und schoss an die Latte. Bei Apple versenkten zwar iTunes, Passbook und Facetime ihre Schüsse, Maps und Beacon versagten aber kläglich.

Quizduell Vs. Evernote (1:2)

In einer guten Partie ging Quizduell in Führung, Evernote zeigte sich aber gut vorbereitet, hatte viele Antworten recherchiert und war mit dem schnellen Ausgleich zurück im Spiel. In einer hektischen Schlussphase war Evernote einige Male einen Schritt schneller, Quizduell wartete zu oft auf die Gegenspieler und machte den entscheidenden Fehler in der Rubrik Standards, als keine Absicherung am Pfosten stand, um den Abschluss einer einstudierten Freistoßvariante von Evernote abzuwehren.

FINALE

Surface 3 Vs. Evernote

Im Finale überraschte das Team Surface mit einer taktischen Variante: OneNote, bisher vernachlässigter, aber motivierter Bankspieler aus Redmond sollte Evernote schon in der eigenen Hälfte anlaufen und zermürben. Dies gelang zunächst nicht, über die gesamte Spielzeit aber wurde Evernote so zunehmend unter Druck gesetzte und in der 75. Minute fiel das 1:0 für Microsoft. Evernote wechselte die Business-Variante ein, der ausgebuffte Profi eröffnete viele neue Möglichkeiten und schoss den verdienten Ausgleich in der 85. Minute. Auf den Flügeln lieferten sich in der nun folgenden Verlängerung Moleskin und Type Cover ein großartiges Duell. Ihre Flanken fanden aber keinen Abnehmer. Die einem Endspiel würdige Verlängerung endete torlos, es ging ins Elfmeterschießen.

Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor, wird aber am 13.07. auf Twitter nachgereicht und kann bis dahin durch Anfeuern beeinflusst werden: @MOBredaktion

(UPDATE 14.07)... Von deutlich mehr Fans unterstützt, setze sich hier das nervenstarke SURFACE-Team von Microsoft durch! Party auf den Rängen und Selfies mit Nadella in der Kabine: der Jubel war groß und verdient nach einem spanndenden Finale gegen das starke EVERNOTE-Team.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok