Viele Märkte nicht gesättigt

Wachstum im Smartphone-Markt?

Der weltweite Markt für Smartphones wird in diesem Jahr nach Einschätzung der Konsumforscher der GfK weiter leicht wachsen.

Der GfK zufolge sind im vergangenen Jahr weltweit 1,41 Milliarden Smartphones verkauft worden - ein Zuwachs von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Foto: Julian Stratenschulte

Der GfK zufolge sind im vergangenen Jahr weltweit 1,41 Milliarden Smartphones verkauft worden - ein Zuwachs von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Foto: Julian Stratenschulte

Die GfK rechnet mit einer Nachfrage von bis zu 1,48 Milliarden Stück, wie das Unternehmen in Nürnberg mitteilte. Das wäre ein Plus um fünf Prozent.

Im vergangenen Jahr seien weltweit 1,41 Milliarden Computer-Handys verkauft worden - ein Zuwachs von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit den Geräten wurde knapp 430 Milliarden Dollar (knapp 405 Milliarden Euro) Umsatz gemacht - 7,7 Prozent mehr als 2015.

In Westeuropa bleibe die Nachfrage wegen des gesättigten Marktes voraussichtlich konstant. In China, Zentral- und Osteuropa sowie in Lateinamerika wachse die Nachfrage dagegen.

«Kein anderes Technologieprodukt wird von den Verbrauchern so intensiv genutzt wie das Smartphone», sagte GfK-Telekommunikationsexperte Arndt Polifke.

Die Nachfrage bleibe daher auch in gesättigten Märkten stabil. Märkte in Schwellenregionen wie dem Nahen Osten, Afrika sowie Asien seien noch weit davon entfernt, gesättigt zu sein.

dpa/rs

 

 

 

 

 

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok