End-of-Life-Management zwischen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Die Datenmenge in Westeuropa verdoppelt sich alle zweieinhalb Jahre. Goldene Zeiten für Datensammler. Die entgegengesetzte Branche hat´s weniger leicht. Nicht nur Anzahl und Bauarten von Speichermedien steigen rapide an. Zu den Anforderungen nach zuverlässiger Löschung tritt der Wunsch nach wirtschaftlicher Geräteverwertung. Was tun? Eine Antwort liefert eraSURE von CHG-MERIDIAN 

„Wer heute Speichermedien löschen will, jagt bewegliche Ziele“, erläutert Oliver Schorer, Mitglied des Vorstands von CHG-MERIDIAN. „Zum einen setzen gesetzliche Richtlinien und Compliance-Anforderungen die CIOs und IT-Budget-Verantwortlichen unter Druck. Auf der anderen Seite bereiten kaufmännische Fragen Kopfzerbrechen: Muss ich für eine Datenlöschung die 500 Smartphones meiner Kollegen am Ende des Technologie-Life-Cycle physikalisch vernichten? Oder gelingt mir beides: Durch Wiederverwertung mein Budget entlasten und dabei trotzdem auf der sicheren Seite sein?“, so Schorer weiter.

eraSURE KOMBINIERT DATENLÖSCHUNG MIT EFFIZIENTEM INVESTITIONSSCHUTZ

Unter dem Namen „eraSURE“ erstellt CHG-MERIDIAN individuelle und zertifizierte Datenlöschkonzepte, die sicherheitstechnische Anforderungen auf kluge Weise mit kaufmännischen Bedürfnissen verknüpfen. „Effizient, einfach und unkompliziert. Und stets auf Basis von international etablierten Normen und Standards wie etwa DoD (Department of Defense) oder BSI (Bundesamt für Informationstechnik)“, wie Oliver Schorer betont. 

CHG-MERIDIAN bewegt sich hier auf dem Feld seiner Kernkompetenzen: Als unabhängiger Finanzberater und Technologiemanager führt das Unternehmen Kompetenzen zusammen, die früher nur getrennt anzutreffen waren: technisches Wissen und kaufmännische Intelligenz. Aus der intelligenten Mischung von beiden entstehen individuelle Bestands- und Nutzungskonzepte für das Management von Technologielandschaften. Auch im Bereich End-of-Life-Management ist CHG-MERIDIAN ein internationaler Player: Zu seinen Kunden zählen Unternehmen, die zu besonders hohen Standards der Datensicherheit verpflichtet sind.

Bei eraSURE resultiert das Vorgehen von CHG-MERIDIAN aus der Erkenntnis, dass nicht alle Daten gleich sind. Manche sind gleicher. Beispielsweise sind Daten auf den Vorstands-Devices in der Regel sensibler als die aus der Versandabteilung. Genauso wie Informationen aus der Entwicklungsabteilung oder Patientendaten eines Krankenhauses. All diese Daten gehören zu einer höheren Risikoklasse und werden entsprechend behandelt. Prinzipiell ist es immer der Grad der Schutzbedürftigkeit, der ausschlaggebend ist für die Wahl der Löschverfahren und die angewandten Verfahrensweisen.

ZWEI ZERTIFIZIERTE LÖSCHVERFAHREN

Grundsätzlich kann ein CIO oder IT-Verantwortlicher zwischen zwei zertifizierte Löschverfahren wählen. Beide Varianten erstrecken sich von der einfachen Datenlöschung bis hin zur physikalischen Vernichtung des Datenträgers.

  • Die Löschung ist DEKRA-zertifiziert und Department-of-Defense(DoD)-konform. Diese Norm verzichtet auf die Zertifizierung des Transports. Sie eignet sich insbesondere für Daten mit einem geringeren Schutzbedürfnis.

  • Die Datenlöschung erfolgt TÜV-zertifiziert und BSI-Grundschutzkonform. Der Prozess beginnt bereits mit der Abholung der Geräte, er beinhaltet den verplombten Transport und endet mit der Datenlöschung in einem biometrisch abgeriegelten Sicherheitsbereich.

Beide Löschprozesse sind ausgelegt für mechanische und elektrische Speicher. Das Spektrum der Speichermedien reicht von Arbeitsplatz-PCs, Laptops und Servern bis hin zu RZ-Speicherumgebungen, Smartphones, Tablets und seit April 2017 auch für Drucksysteme, Kopierer und Multifunktionsgeräte.

Je nach Sicherheitsbedürfnis des Kunden und den definierten Schutzklassen kommen Spielarten des einen oder des anderen Löschverfahrens zum Zuge. So entsteht die optimale Löschmethode auf Basis etablierter Standards: revisionssicher, compliance-konform und gleichzeitig kostenschonend.

CHG-MERIDIAN SCHLIEßT SICHERHEITSLÜCKE BEI DRUCKERN

Durch eine fortlaufende Weiterentwicklung der Datenlösch- und Aufbereitungsprozesse ist es CHG-MERIDIAN aktuell gelungen, die TÜV-zertifizierte Löschung für Drucksysteme anbieten zu können – hersteller- und modellunabhängig. Damit ergänzt das Unternehmen den Lösungsbereich Output Solutions um einen neuen, einzigartigen Dienst: hochsensible Unternehmensdaten auch von Output-Geräten wie Drucksystemen, Kopierern und Multifunktionsgeräten zuverlässig und nachvollziehbar zu löschen. 

Drei Fragen an Thorsten Staudenmaier-Föhr, Solution Manager bei CHG-MERIDIAN für eraSURE

 

WAS IST DAS BESONDERE AN ERASURE, IHREM ANGEBOT ZUR ZERTIFIZIERTEN DATENLÖSCHUNG?

Thorsten Staudenmaier-Föhr: Im Grunde sind es drei Dinge, die das Verfahren in seiner Gesamtheit einzigartig machen. Die Verschränkung von Sicherheitsaspekten und kaufmännischer Perspektive ist das eine; für jeden Kunden ist das bares Geld wert. Das Zweite: Die Datenlöschungen laufen in einem servergesteuerten, vollautomatischen Prozess ab. Und drittens sind alle eingesetzten Verfahren von unabhängiger Seite zertifiziert.

WIE IST DAS MIT DEM VOLLAUTOMATISCHEN PROZESS ZU VERSTEHEN? 

Thorsten Staudenmaier-Föhr: Der hohe Automatisierungsgrad bringt ganz entscheidende Vorteile: Selbst sehr hohe Stückzahlen lassen sich schnell und effizient abarbeiten. Und das bei einem hohen Sicherheitsniveau, da fehleranfällige menschliche Eingriffe kaum mehr stattfinden und zudem die einzelnen Schritte protokolliert werden. Am Ende des Prozesses erhält jedes Gerät ein eigenes Sicherheitszertifikat. Daraus resultiert ein maximaler Schutz vor Datenmissbrauch. Kunden können ihre Altgeräte mit gutem Gefühl weiterverwenden oder verkaufen. Der wachsende Berg von Elektroschrott reduziert sich zusätzlich. 

WIE LÄUFT DAS TÜV-ZERTIFIZIERTE VERFAHREN AB?

Thorsten Staudenmaier-Föhr: In der TÜV-zertifizierten Variante beginnt der Löschprozess bereits mit der Abholung beim Kunden vor Ort. Mittels einer mobilen Datenerfassungsstation werden alle Geräte registriert und gekennzeichnet. Danach geht es in verplombten Fahrzeugen und mit GPS-Überwachung zum Technologie- und Servicezentrum von CHG-MERIDIAN. Die Löschung selbst erfolgt in einem biometrisch abgeriegelten Sicherheitsbereich. Der gesamte Prozessverlauf ist lückenlos nachverfolgbar – in jedem einzelnen Schritt.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH