09.03.2017 Neue Hardware für die dritte Generation des Informationslogistiksystems

Dachser immer mobiler

Von: Frank Kürten

Wiedergewählt: Der Logistikdienstleister Dachser setzt weiter auf rund 7.500 Mobilcomputer von Casio. Die neuen Geräte der Baureihe IT-G500 ersetzen sukzessive die seit acht Jahren eingesetzten Handhelds des Typs DT-X30 bei der Online-Dokumentation der Lieferprozesse. Erfasst werden damit über die Applikation NV-Online u.a. die Abliefer­daten bei Zustellungen im Nahverkehr.

  • Multifunktionale Mobilcomputer für Lager und Liefertour: Die neuen Mobilcomputer der Baureihe Casio IT-G500 wurden aufgrund ihrer Funktionsvielfalt, der robusten Bauweise und des geringen Gewichtes ausgewählt.

„Wir haben uns erneut für Casio entschieden, weil wir mit den im Einsatz befindlichen Geräten beste Erfahrungen gemacht haben“, sagt Thomas von Jan, Department Head IT-Frontend Systems bei Dachser. Die Handhelds seien robust und „helfen uns zuverlässig bei der Vernetzung der mobilen Prozesse im Informations- und Warenfluss.“

Günter Kürner, Leiter Nahverkehr in der Niederlassung Freiburg, schildert gerne seine Erfahrungen während des Pilotbetriebs: „Während das bewährte DT-X30 mit seinen knapp 600 Gramm in einer Gürteltasche getragen wird, passt das neue Modell locker in die Tasche der Arbeits­kleidung. Die schlanke Form und das geringe Gewicht von weniger als 300 Gramm führten bereits im Pilotbetrieb zu sichtbarer Begeisterung unserer Fahrer.“

Als Hardware für die dritte Generation seines IT-Systems NV-Online hat Dachser das Modell Casio IT-G500-GC21E gewählt. Diese Version des Mobilcomputers arbeitet unter dem Echtzeit-Betriebssystem Windows Embedded Compact 7 mit Multiprozessor-­Support. Die verbesserte Leseleistung des Scanners und die ergonomisch abgewinkelte Anordnung des Lesekopfes beschleunigen die Datenerfassung und erleichtern den Mitarbeitern die Arbeit.

Integrierter CMOS-Imager mit Auto­fokus

Identcodes werden über den integrierten CMOS-Imager mit Auto­fokus eingelesen, der neben den heute gebräuchlichen Barcodes künftig auch 2D-Codes schnell und sicher erfassen kann. Über das große Display, welches auch bei Sonnenlicht noch klare Farben und guten Kontrast bietet, werden Unterschriften bei der Quittierung des Empfangs direkt auf das Touch-Panel geleistet.

Zur Datenkommunikation zwischen den Nahverkehrsfahrern auf ihren Liefertouren und der Dachser-Zentrale nutzt der Mobilcomputer schnellen 3G-Mobilfunk mit HSPA/UMTS. Damit stehen die erfassten Daten innerhalb kürzester Zeit allen am Warenfluss Beteiligten als Statusinformation zur Verfügung und ermöglichen ein zeitnahes Tracking & Tracing der Packstücke. Das integrierte GPS-Modul des Gerätes kann in besonderen Situa­tionen zur Positionsbestimmung des Fahrzeugs und in Verbindung mit dem großflächigen Farbdisplay zukünftig als Navigationsgerät zur Zielführung genutzt werden. 

Einsatz auch bei der Wechselbrückenverwaltung

Neben dem Einsatz der Mobilcomputer im Außendienst (NV-Online) werden die Geräte auch in den Niederlassungen bei der Wechselbrückenverwaltung und bei der Fotodokumentation von Schäden an Waren in den Umschlagshallen genutzt – über eine integrierte Digitalkamera mit Auto­fokus und LED-Blitz.

Das leichte Kunststoff-Gehäuse übersteht Stürze aus 1,5 m Höhe auf Beton, mit dem bei Dachser genutzten „Bumper“ sogar noch mehr. Außerdem ist es gemäß der Schutzart IP67 gegen Eindringen von Staub und Wasser bestens geschützt.
Dachser nutzt aktuell Performance und Funktionsumfang der neuen Mobilcomputer noch nicht vollständig.

Features wie 2D-Imager, RFID/NFC oder GPS lassen weitere Optimierungen der Prozesse und neue interessante Anwendungen erwarten, sagt Thomas von Jan: „Unsere modernen IT-­Systeme erlauben unseren Kunden via Internet jederzeit ihre Warenströme im Blick zu behalten. Der Abliefer-Scan mit den mobilen Endgeräten und die zeitnahe Kommunikation mit der Zentrale sind wichtige Elemente einer durchgängigen Sendungs­verfolgung.“

Über Dachser und die IT

Der Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Kempten ist über ein Netzwerk von Luft- und Seefrachtstandorten weltweit präsent. Das Familienunternehmen erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Gesamtumsatz von 5,64 Mrd. Euro. Rund 26.500 Mitarbeiter bewegten an weltweit 428 Standorten 78,1 Mio. Sendungen mit einem Gesamtgewicht von 37,3 Mio. Tonnen.

Knapp 600 Mitarbeiter beschäftigt Dachser weltweit in der IT. Über 16.000 Kunden haben ihre Systeme an das EDI-Center angebunden, mehr als 18.500 Kunden nutzen die eLogistics-Anwendungen.

Übrigens programmiert Dachser bereits seit 1980 die logistischen Kernsysteme und sämtliche Kundenanwendungen selbst, wobei die AS/400 bzw. das IBM Power System i die zentrale Plattform bildet. Die Corporate IT ist ISO 27001 zertifiziert und genügt damit selbst strengsten Sicherheitsanforderungen. 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH