30.08.2017 Igel sorgt für Serveranschluss der Apple-Computer

Der Mac wird zum Thin Client

Von: Marian Weber

Die Bremer Igel Technology GmbH erweitert das Einsatzspektrum ihres Micro Thin Clients „UD Pocket“ durch die neue Möglichkeit, das Igel OS auch auf Mac-Computern von Apple zu nutzen. Damit können nun auch die meisten 64-Bit-, x86-basierten Macs auch als Igel-OS-Endgerät genutzt werden.

Micro Thin Client „UD Pocket“ am Mac

Micro Thin Client „UD Pocket“ am Mac

Der im Dezember letzten Jahres vorgestellte Stick „UD Pocket“ wird per USB an Notebooks, PCs und andere x86- Hardware angeschlossen und macht diese Endgeräte dann zu einfach verwaltbaren Cloud-Arbeitsplätzen.

Die Besonderheit: Das lokale Betriebssystem des Gastsystems bleibt vollständig erhalten. So kann der Nutzer während des Bootens entscheiden, wie er sein Gerät nutzen möchte: als Thin Client mit Igels „Universal Desktop“ oder wie gewohnt mit seinen lokalen Anwendungen. Somit eignet sich UD Pocket sowohl für BYOD-Szenarien als auch für Home-Office-Arbeitsplätze – nun auch mit Apple Macs.

Die Mindestvorrausetzungen für den Mac-Einsatz des UD Pocket sind ein x86-basierter 64-Bit-Prozessor, 2 GB RAM, 2 GB verfügbarerer Speicher sowie UEFI-Bootfähigkeit. Im Einsatz unterstützt UD Pocket Tastatur und Touchpad des Mac sowie die Apple-Features WiFi, Magic Mouse und Magic Keyboard UD Pocket ist ab 89,00 € (Netto-Endkundenlistenpreis) über die Vertriebspartner von Igel erhältlich.

Die bereits integrierte Lizenz ist nicht an die MAC-Adresse der Gasthardware gebunden, so dass der UD Pocket an beliebig vielen Endgeräten genutzt werden kann. Ebenfalls zum Lieferumfang gehören regelmäßige Firmware-Updates sowie die Managementsoftware „Universal Management Suite“ (UMS).

Bildquelle: Igel Technology

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH