07.10.2017 Mobiles „Software Development Kit“ von SugarCRM

Die App-Entwicklung befeuern

Von: Berthold Wesseler

Die Individualisierbarkeit im App-Entwicklungsprozess befeuern will SugarCRM. Mit der Verfügbarkeit des mobilen „Software Development Kit“ (SDK) können Kunden und Partner seit Anfang Oktober zweckgebundene mobile Anwendungen für Einzelpersonen, Rollen und Teams schneller und kostengünstiger als bisher entwickeln, sagt Chief Product Officer Rich Green. SugarCRM ist IBM-Partner und unterstützt u.a. auch die Plattform IBM i.

Mobile Anwendungen für Einzelpersonen, Rollen und Teams schneller und kostengünstiger als bisher entwickeln

Mobile Anwendungen für Einzelpersonen, Rollen und Teams sollen sich schneller und kostengünstiger als bisher entwickeln lassen.

Sugar Mobile lasse sich mit dem neuen SDK einfach passgenau für spezifische Bedürfnisse individualisieren, so Green – ähnlich wie es bisher bereits bei der Desktop-Version möglich ist. Über neue Apps werden dann die Vorteile der Kontext- und Echtzeit-Informationen auf dem Smartphone – wie Geolocation, Push-Benachrichtigungen und die Kamera – effektiv nutzbar.

Upgrade-sichere Personalisierung

Die formalisierten, öffentlichen Programmierschnittstellen (APIs) und Richtlinien des mobilen SDK sollen den Entwicklern helfen, Sugar Mobile auf eine Upgrade-sichere Weise zu erweitern. Der Hersteller hat laut Green den Löwenanteil der Arbeit bereits geleistet, so dass die Kunden ihre eigenen Anwendungen nicht von Grund auf neu bauen müssen. Als häufige Beispiele für Anpassungen führt er an: Integration von Tools für das „Mobile Device Management“ (MDM), benutzerdefinierte Felder, Ansichten und Schaltflächen, Integration mit nativen Geräte-Funktionen wie GPS und der Kamera sowie benutzerdefinierte Styles, Themes und Navigation.

„Jedes Mal, wenn ich mich auf ein Verkaufsgespräch vorbereite oder mit meinem Vertriebsteam über einen aktuellen Kunden spreche, öffnen wir als allererstes die Sugar App auf unseren Telefonen“, sagt zum Beispiel Pat Conner, Vermieter Group Sales Manager beim amerikanischen Caterpillar-Händler MacAllister Machinery, einem Anwender des ERP-Systems SAP auf der Power-Plattform. „Deshalb sind wir sehr gespannt darauf, wie unsere Entwickler das mobile SDK nutzen werden, um die CRM-App noch spezifischer auf unsere Bedürfnisse anzupassen."

Die Sugar Mobile App ist für alle Professional-, Enterprise- und Ultimate-Kunden des Herstellers verfügbar. Sie enthält bereits erweiterte Funktionen wie „Offline-Speichermodus“, Single-Sign-on-Konnektivität und MDM. Während sich herkömmliche CRM-Systeme vor allem auf Management- und Reporting-Funktionen konzentrieren, fokussiert Sugar das Individuum und hilft, die Aktionen der Mitarbeiter mit Kundenkontakt zu koordinieren sowie die richtigen Informationen zur richtigen Zeit für diese Mitarbeiter bereitzustellen.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH