28.02.2017 „Digital Office Area“ in der Cebit-Halle 3

Die heißesten ECM-Trends

Den Traum vom papierlosen Büro gibt es schon länger, aber auf der Cebit wird er als Realität präsentiert – in Form von Lösungen für das „Enterprise Content Management“ mit Cloud-Anbindung. So lassen sich sämtliche Daten in Echtzeit verfügbar machen – unabhängig vom Zugriffsort. Unter dem Motto „No Limits – total digital mit ECM“ verdeutlichen in Halle 3 Anwendungsbeispiele und Live-Demos, welche wichtige Rolle das Büro für die digitale Transformation spielt. Es gibt aber auch nach wie vor Drucker, Scanner und Kopierer zu sehen – aus guten Gründen.

Schräg gegenüber der „Digital Office Area“ in der Cebit-Halle 3 (Foto aus dem letzten Jahr) gibt es 2017 brandneu das Forum „Digital Office Stage“

In den meisten Firmen spielt das klassische Dokument noch immer eine bedeutsame Rolle. Dabei ließen sich durch ganzheitliches Informationsmanagement viele Prozesse automatisieren – bis hin zur Archivierung und Bereitstellung bestimmter Daten für ein Partnerunternehmen. So wäre neben einer massiven Beschleunigung der Geschäftsprozesse auch eine erhebliche Verringerung der Betriebskosten möglich.

Das wollen in Hannover auf der Cebit (Montag, 20., bis Freitag, 24. März) viele Anbieter unter Beweis stellen, vor allem in der Halle 3. Ein Kristallisationspunkt der ist wieder die „Digital Office Area“ (Bitkom-Gemeinschaftsstand B17). Dort zeigen 18 Aussteller aus dem ECM-Umfeld ein breites Lösungsangebot rund um die Verarbeitung digitaler Inhalte im Unternehmen.

Kreative Konzepte und Produktneuheiten

Kreative Konzepte und Produktneuheiten für den Arbeitsplatz und die digitale Transformation werden zum Beispiel auch bei Konica Minolta zu sehen sein. Dabei geht es um Themen wie die Analyse und Automation von Unternehmensprozessen, ECM, Cloud-Lösungen und Mobilität. Außerdem können die Besucher im „Workplace of the Future“ in eine künftige Arbeitsumgebung eintauchen.

60 bis 70 Prozent aller Kosten bei der Digitalisierung von Papierdokumenten verursachen manuelle Tätigkeiten bei der Vor- und Nachbereitung. Kodak Alaris präsentiert daher auf der Messe smarte Erfassungslösungen und intelligente Assistenten, die das Digitalisieren von Belegen effizienter machen. So bieten die Produktionsscanner i5650S und i5850S eine intelligente Sortierfunktion mit drei Ausgabefächern, um beispielsweise Originaldokumente von Kunden getrennt zu sammeln.

Plus an Nachhaltigkeit

Ein Plus an Nachhaltigkeit verspricht auch Amagno-CEO Jens Büscher mit seiner Dokumentenmanagement-Lösung. „Wir wollen alle Dokumentenströme eines Unternehmens zusammenführen, automatisiert und sicher ablegen und die Geschäftsprozesse intern und unternehmensübergreifend abbilden“, erklärt Büscher. Sei die Software implementiert, könne sie nach dem Antippen eines Suchworts Dokumente in mehr als 100 Dateiformaten durchforsten.

Bei Callas Software ist die neue Version 7 der Dokumentenmanagement-Software PDFaPilot zu sehen. Das Programm kann verschiedene Formate und E-Mails in stabile, durchsuchbare PDF- oder PDF/A-Dateien für die Langzeitarchivierung konvertieren. Typische Anwendungsszenarien sind die automatisierte Platzierung von Bildern, Stempeln, Logos oder Barcodes zur Dokumentenklassifikation für ein ECM-System.

In der „Digital Office Area“ präsentiert die WMD Group die Weiterentwicklung ihrer ECM-Plattform xSuite. Mit den Modulen für Posteingang, Aufträge, Rechnungen, Verträge und Archiv können Unternehmen die Prozesskosten senken, ihre Administration verschlanken und die Transparenz der Arbeitsprozesse steigern, versprechen die Ahrensburger. Die Lösungen seien nicht nur für SAP-Anwender, sondern auch für Nutzer anderer ERP-Systeme geeignet.

Effiziente Dokumentenverwaltung

Auch Elo Digital Office rückt mit der ECM-Suite 10.1 die effiziente Dokumentenverwaltung in den Mittelpunkt.  Collaboration-Tools tragen hier dem Trend zur abteilungs- und unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit Rechnung. Neu ist zudem das Analysemodul Eloanalytics: Es stellt Teile des Unternehmenswissens auf Abruf bereit und soll zusätzlich für eine übersichtliche grafische Darstellung sorgen.

Im Zentrum des ECM-Konzepts von Inotec stehen die Dokumentenscanner der Scamax-Reihe, die mit den Anforderungen im Unternehmen mitwachsen: Neue Funktionen lassen sich jederzeit nachrüsten.

Aber aller Digitalisierung zum Trotz wird auf absehbare Zeit das Papier nicht ganz aus den Büros verschwinden. Dem trägt Epson Rechnung und feiert auf der Messe die Europapremiere seiner Papier-Recyling- und Produktionsmaschine „Paper Lab“. Das Gerät kann Altpapier in den Formaten A3 oder A4 in neues Druckerpapier verschiedener Stärken verwandeln. Die auf einem Trockenverfahren basierende Innovation gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihr eigenes Ökosystem zu schaffen und die CO2 -Emissionen deutlich zu reduzieren.

Ganz im Zeichen der Digitalisierung steht dagegen der neue „Digital Office Stage“ powered by Cebit & Bitkom (Halle 3, Stand B06) – schräg gegenüber dem Bitkom-Gemeinschaftsstand. Dort können sich Besucher in Vorträgen und Gesprächsrunden von und mit Experten aus Mitgliedsunternehmen, Wissenschaft und Politik über ECM-Trends und wegweisende Workflow-Konzepte informieren.

Die Aussteller der Digital Office Area:

Abbyy Europe GmbH
Adobe Systems GmbH
AFI - P.M. Belz Agentur für Informatik GmbH
Callas Software GmbH
Ceyoniq Technology GmbH
Drivve GmbH
Easy Software AG
Governikus GmbH
Insiders Technologies GmbH
I.R.I.S. AG
Jobrouter AG
Kühn & Weyh Software GmbH
Mentana-Claimsoft GmbH
PDF Tools AG
Portsol 19 GmbH

Seal Systems AG

Wacom Europe GmbH

WMD Vertrieb GmbH

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH