08.03.2017 SecurePIM schützt die Arbeit mit IBM Domino

E-Mails auf mobilen Geräten verschlüsseln

Von: Ana Elena Heydock

Virtual Solution, ein Spezialist für die sichere mobile Kommunikation, stellt mit der neuen Version von SecurePIM eine App für iOS und Android vor, die die Kommunikation zwischen IBM Domino und mobilen Geräten verschlüsselt. Ein Container schützt dabei alle mobilen Unternehmensdaten.

SecurePIM 7.26 ist ab sofort für iOS ab der Version 8.0 und Android ab Version 4.2 verfügbar.

Die neue Version (7.26) von SecurePIM kommuniziert verschlüsselt mit dem Messaging- und Collaboration-Server IBM Domino. Dazu hat das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit IBM die S/MIME- und die Server-interne IBM-Domino-Verschlüsselung in die App integriert.

SecurePIM 7.26 ist ab sofort für iOS ab der Version 8.0 und Android ab Version 4.2 verfügbar. Auf dem mobilen Endgerät erstellt die App außerdem einen verschlüsselten Container, der alle Unternehmensdaten sichert, denn keine andere App auf dem Gerät kann auf die Daten im Container zugreifen. Eine strikte Trennung der firmeninternen und privaten Daten ist dadurch stets gewährleistet – sogar dann, wenn private Smartphones und Tablets im Rahmen von Programmes wie „Bring Your Own Device“ (BYOD) oder „Corporate-Owned, Personally-Enabled“ (COPE) genutzt werden.

Sechs Module im „Container“

Innerhalb des Containers stehen dem Nutzer sechs Module zur Verfügung: E-Mail, Kontakte, Kalender, Dokumente, Secure-Browser und Secure-Kamera. Das E-Mail-Modul verwaltet bis zu drei E-Mail-Adressen und unterstützt die Push-Notification-Funktion. Nachrichten und Mitteilungen erscheinen, wenn gewünscht, direkt auf dem Bildschirm, ohne dass die App geöffnet werden muss. So bleiben Mitarbeiter auf dem Laufenden und können schnell reagieren.

Secure-Kamera greift über eine gesicherte und getrennte Kommunikation auf die integrierte Kamera-Hardware des Smartphones oder Tablets zu. So wird gewährleistet, dass sich alle Fotos, die mit SecurePIM gemacht werden, automatisch und ausschließlich im geschützten Container befinden.

SecurePIM ist laut Pressesprecherin Ana Elena Heydock „einfach in jede bestehende IT-Infrastruktur zu integrieren“. Der Nutzer lädt sich die Applikation aus dem App Store herunter und meldet sich mit seinen Benutzerdaten an. Die Konfiguration der Applikation erfolgt mit dem vorhandenen „Mobile Device Management“-System (MDM) oder über das mitgelieferte Mobile-Application-Management-Portal (MAM), das kein MDM-System erfordert. Hier definiert der Administrator die Sicherheitsrichtlinien – wie z.B. die Passwort-Stärke. Damit keine sensiblen Inhalte im RAM des Geräts gespeichert werden, kann er auch die Copy-and-Paste-, Autovervollständigungs- oder Autokorrektur-Funktionen ausschalten.

Über Virtual Solution

1996 gegründet und heute rund 80 Mitarbeiter stark, ist Virtual Solution ein international agierender Sicherheitsspezialist mit Sitz in München und Berlin. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt außer der Applikation SecurePIM auch das Framework SERA für iOS- und Android-Geräte.

Beide Lösungen sollen eine sichere und gleichzeitig benutzerfreundliche mobile Kommunikation in Behörden und Unternehmen bis zu einer Geheimhaltungsstufe „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“, kurz „VS – NfD“ ermöglichen.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH