06.06.2016 Fressnapf schafft moderne digitale Arbeitsplätze

Ein Umzug in die Cloud

Von: Beate Rosenfeld

Das über 60.000 qm große Logistik-Zentrum in Krefeld versorgt die Fressnapf- und Maxi Zoo-Märkte bundesweit mit Waren. Die IT spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie unterstützt diese Prozesse - von der Bestellung über den Wareneingang, den Warenausgang bis hin zum Marketing - und sorgt dafür, dass alle Räder optimal ineinandergreifen. Jetzt hat Europas größter Anbieter von Heimtierbedarf seine IT in die Cloud verlagert – auch, damit die Mitarbeiter von jedem Ort Zugriff auf ihre Daten und Anwendungen haben.

  • Mit Tablets erhalten die Mitarbeiter IT-Unterstützung auch vor Ort

  • Benjamin Beinroth, Leiter IT bei Fressnapf, will „den Wachstumskurs unseres Handelsgeschäftes optimal unterstützen und den Zugriff auf das aktuelle SAP-Roll-in-Projekt aus allen Lokationen gewährleisten“.

Die Fressnapf IT unterstützt das Wachstum des Händlers, der mit 1.400 Märkten in elf Ländern präsent ist. Neben dem stationären Handel mit seinem Angebot an Tiernahrung und Zubehör sowie einer Reihe von neuen Services in den Märkten betreibt die Unternehmensgruppe seit einigen Jahren auch einen Online-Shop und entwickelte sich damit zum Komplettanbieter rund ums Haustier und internationalen Cross-Channel-Retailer.

Neben der Skalierbarkeit der IT und modernen digitalen Arbeitsplätzen sind daher die durchgängig standardisierte Unterstützung der Geschäftsprozesse und eine konsistente Datenhaltung von großer Bedeutung. Um dies zu erreichen, entschied sich Fressnapf für eine Migration in die AHP Enterprise Cloud des Systemhauses Cancom – und verwirklichte so einen zukunftssicheren „Workspace“ für alle europäischen Fressnapf-Niederlassungen.

Die Nutzer sind zufrieden

So will Benjamin Beinroth, Leiter IT bei Fressnapf, „den Wachstumskurs unseres Handelsgeschäftes optimal unterstützen und den Zugriff auf das aktuelle SAP-Roll-in-Projekt aus allen Lokationen gewährleisten“. Die Mitarbeiter in der Zentrale können nun überall und jederzeit mit ihren Daten arbeiten. Darüber hinaus werden den Anwendern neue Business-Applikationen und -Services über die Cloud-Plattform sicher und schnell zur Nutzung bereitgestellt.

Eine aktuelle Zufriedenheitsumfrage bei 1.100 Fressnapf-Mitarbeitern ergab, dass die User mit der Lösung sehr zufrieden sind. Das unterstreicht auch Jochen Möhrke, Leiter Service Management bei Fressnapf, denn nun sei die digitale Transformation möglich: „Überall und jederzeit mit konsistenten File-Daten zu arbeiten. Das schafft Flexibilität und ermöglicht Unternehmenswachstum.“

Einfach statt kompliziert

Im Zuge der Transformation wurde außerdem die Komplexität der bestehenden Anwendungen reduziert. Fressnapf nutzte vor der Cloud-Migration mehr als 2.000 unterschiedliche Applikationen; heute gibt es noch 60 bis 80 Anwendungen, die den Mitarbeitern unter der einheitlichen Cloud-Oberfläche jederzeit und auf allen Endgeräten zur Verfügung stehen. Das Systemhaus zeichnet nicht nur für die Cloud-Transformation verantwortlich, sondern ist auch „Single Point of Contact“ bei Service und Support. Ein internationaler und mehrsprachiger Service-Desk unterstützt Fressnapf bei vielen IT-Themen.

Bildquelle: Cancom

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH