14.02.2017 Künftigen Mobilfunkstandard im Einsatz erleben

Erste 5G-Impressionen auf der Cebit 2017

Die mobile Vernetzung gilt als wesentlicher Treiber der digitalen Transformation. Und bald soll diese Vernetzung noch viel schneller werden – mit der 5G-Technologie, dem Mobilfunk der fünften Generation. Mitte März werden auf der Cebit in Hannover erste Einsatzszenarien vorgestellt.

Es klingt geradezu traumhaft: eine um den Faktor 1.000 höhere Datenübertragungsrate als im heutigen LTE-Netz (4G), in der Spitze zehn Gigabyte pro Sekunde und weniger Energieaufwand – und das alles bei einer Ansprechzeit von weniger als einer Millisekunde. Der künftige Mobilfunkstandard 5G soll das möglich machen. Er soll zum Rückgrat werden für die Vernetzung von zum Beispiel Fertigungsrobotern, Kraftwerken, medizinischen Geräten in Operationssälen oder LED-Straßenlampen.

Der Mobilfunk der fünften Generation wird zur technologischen Basis für Entwicklungen des „Internet of Things“ (IoT) und die engmaschige Verknüpfung von Mobilität, Logistik, Energie und Kommunikationsdiensten aller Art. Mit den aktuell verfügbaren Netztechnologien sind bereits erste Szenarien umsetzbar. 5G erweitert die Möglichkeiten jedoch signifikant, um wie angedacht zig Milliarden von Maschinen zu verbinden. Diese Vernetzung wird notwendig, um die sich in den Digitalisierungstrends abzeichnenden Konzepte und Geschäftsmodelle der Wirklichkeit werden zu lassen.

Prominente Innovationstreiber

Die Möglichkeiten der Realtime-Connectivity stellt Telefónica Deutschland auf der Cebit 2017 in Halle 12 unter dem Motto „Netzwelt 360 Grad“ vor. Angekündigt sind Showcases wie das Echtzeit-Feedbacksystem „Feedback Now“ in Form einer Smiley-Box und die GTX Smart Sole– eine Schuhsohle mit Tracking-Funktion, die dank integrierter Global-SIM weltweit verwendbar ist.

Aussteller wie die Deutsche Telekom, Vodafone oder Huawei machen 5G ebenfalls zum Topthema. Weitere „Use-Cases“ für wegweisende Mobilfunkkonzepte sind in den Ausstellungsbereichen „Internet of Things“ und „Communication & Networks“ in Halle 12 sowie „Unmanned Systems & Solutions“ in Halle 17 zu finden. Hier dreht sich alles um das boomende Drohnen-Business

Auf Echtzeitdaten aus dem 5G-Netz setzt auch das „autonome Fahren“. Nach der Einschätzung von Dr. Wolfgang Bernhart, Partner Automotive bei der Unternehmensberatung Roland Berger, werden Roboter-Taxis in zehn Jahren zum Straßenbild vieler Großstädte gehören. Was für viele nach Science-Fiction klingt, können Cebit-Besucher im Maßstab 1:1 hautnah erleben: Die Schweizer Post wird ihr „Smart Shuttle“ nach Hannover bringen. Dieser fahrerlose Bus ist im Kanton Wallis schon regelmäßig im öffentlichen Nahverkehr unterwegs und soll während der Cebit 2017 den Westeingang mit der Halle 12 verbinden.

„d!conomy – no limits“

Mit dem Topthema „d!conomy – no limits“ rückt die Cebit vom 20. bis 24. März die digitale Transformation in den Mittelpunkt. Erwartet werden gut 3.000 ausstellende Unternehmen und rund 200.000 Besucher. Im Fokus stehen dabei neueste Technologien wie Künstliche Intelligenz, autonome Systeme, Virtual & Augmented Reality, humanoide Roboter und Drohnen. 

Foto: Shutterstock / wk1003mike

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH