21.07.2017 IBM und Help Systems vertiefen ihre Partnerschaft

Fokus auf IBM i

Von: Berthold Wesseler

Das amerikanische Softwarehaus Help Systems baut die Partnerschaft mit IBM weiter aus. Ziel ist es, gemeinsam Lösungen für Hochverfügbarkeit, Backup & Recovery sowie für die Software-Entwicklung anzubieten und mit gebündelter Kraft effizienter zu vermarkten. Das wurde gestern auf einem Webinar mit IBM-Chefentwickler Steve Will und Tom Huntington (Executive VP, Technical Services bei Help Systems) deutlich. Eine offizielle Ankündigung wird in Kürze erwartet.

Der Fokus der erweiterten Kooperation liegt auf der Datensicherungslösung IBM BRMS (Backup Recovery and Media Services for i), der Hochverfügbarkeitslösung Power HA for IBM i und der Entwickler-Suite IBM Rational Developer for i, AIX, Linux. Sowohl IBM als auch Help Systems wollen so auch ihr Engagement für diese Serverplattform und ihre Expertise dokumentieren.

Speziell das Thema Software-Entwicklung ist für Help Systems neu, während man in den Bereichen Datensicherung und Hochverfügbarkeit mit der Robot-Suite schon lange unterwegs ist. Mit Robot HA und der Zusammenarbeit mit IBM will Help Systems offenkundig dem HA-Marktführer Vision Solutions besser Paroli bieten, der seinerseits mit dem Zukauf von Enforcive im Security-Markt aktiv wird.

Update: Am 1. August wurde die Partnerschaft offiziell bekannt gegeben.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH