11.03.2015 Teil 2: IBM, HR-Software und Infrastracture-Zone

Große Vorschau zur Cebit 2015

Von: Berthold Wesseler

Teil 2 unserer großen Vorschau zur Cebit 2015, die vom 16. bis zum 20. März auf dem Messegelände in Hannover stattfindet.

Cebit Fahnen 2014

Die Cebit 2015 findet vom 16. bis zum 20. März in Hannover statt.

Nach Teil 1 unserer großen Cebit-Vorschau erhalten Sie hier weitere exklusive Informationen zum Business IT Event in Hannover:

Funktionserweiterungen des aktuellen Release 6.04 Systems Canias ERP bringt IAS (Halle 5, Stand A21) mit – beispielsweise für E-Rechnungen gemäß dem neuen Zugferd-Standard, das neue Modul für Wissensmanagement sowie weitere analytische Tools wie Pivot-Tabellen und Charts, die den Anwendern direkt im ERP zur Verfügung stehen.

Comarch zeigt Lösunge für Handel und Beacon-Technologie

In Halle 5 am Stand A16 wird Comarch dieses Jahr seine Lösungen rund um Multi-Channel-Sales, Frontend- und Loyalty-Lösungen für den Handel und Beacon-Technologie zeigen. Ebenfalls am Stand vertreten sind Kunden wie Victorinox, Sonax, Kik, Blizzard oder Bringmeister von Kaisers’s Tengelmann, die auf den Lösungen für ERP, Rechnungswesen, BI, ECM, EDI und SFA der Münchener vertrauen. Am Stand zu sehen sind Produktneuheiten wie das neuentwickelte Comarch BI, die POS-Kassenlösung oder die E-Commerce Cloud, eine Komplettlösung für den Onlinehandel.

Über 20 Partner bei IBM

Bei IBM (Halle 2, Stand A10) dreht sich alles um das Cebit-Partnerland China, Innovation, Cloud, Big Data & Analytics, Mobile Business, Social Business, Security, Industrie 4.0 sowie „Infrastructure“. Zu den Lösungen, die mit über 20 Partnern und etlichen Kunden auf knapp 100 Demopunkten demon­striert werden, zählen Apps, die den Alltag von Diabetikern erleichtern, oder eine schnelle Hotelsuchmaschine auf der Plattform IBM i
(siehe DV-Dialog 1-2/2015, Seite 19). Die weltweit verfügbare Cloud-Infrastruktur der IBM-Tochter Softlayer wird von der Daimler-Tochter Moovel für ihre Mobilitätsangebote genutzt. Auch Start-ups zeigen ihre Geschäfts­modelle, deren technologische Basis die Cloud ist. So nutzt Talentwunder die PaaS-Umgebung Bluemix, um Wissen aus sozialen Netzen für die Mitarbeitersuche zu analysieren. Pixx.io hat eine Software zur Bildverwaltung entwickelt, die für den externen Zugriff Cloud-Ressourcen nutzt.
Die Sicherheit digitaler Daten wird durch kryptografische Verfahren gewährleistet. Der IBM-Partner Eperi etwa bietet Datenbankverschlüsselung für Cloud-Umgebungen an. Das Gateway für Datenbanken aus Darmstadt verschlüsselt alle sensitiven Daten vor der Verarbeitung in der Cloud.

Hier erhalten Sie alle News zur Cebit 2015

Der Showcase „Social Business“ ist in diesem Jahr das Kreuzfahrtunternehmen Princess Cruises. Dessen 18 Kreuzfahrtschiffe sind auf allen sieben Meeren unterwegs. Mit der  Smart Cloud können Schiffbesatzungen und Büromitarbeiter in Echtzeit zusammenarbeiten - über alle Weltmeere hinweg. Der Outdoor-Ausrüster Vaude nutzt Connections für abteilungsübergreifenden Informa­tionsaustausch und zur Steigerung der Transparenz im Unternehmen. Zum Beispiel postet die Geschäftsleitung Neuigkeiten auf der Plattform und der Außendienst gibt Kundenfeedback an die Produktabteilung weiter.

Innovative Karriereplattform

Novartis präsentiert seine Karriere­plattform. Bewerber als Kunden zu verstehen, ihnen ein attraktives Kunden­erlebnis zu kreieren und die Prozesse und den Außenauftritt konsequent daraufhin auszurichten, ist das HR-Erfolgsrezept des Pharmakonzerns. Ermöglicht wird dies durch die intelligente Integration von Kenexa in das eigene Karriereportal. So gelingt es, eine zentrale und verschiedene lokale Arbeitgebermarken sowie dezentrales Recruitment zu verbinden.

In der Infrastructure-Zone erfahren Besucher, warum IBM auf Virtualisierung, Software Defined Storage und Flash Systems setzt. Zu sehen ist auch, wie der neue Mainframe z13 Analysen „on the fly“ durchführt, oder wie das neue Power8-System „tickt“. Fritz & Macziol stellt die aktuelle Version 1.6 seines „Dynamic Power Cloud Managers“ und außerdem zwei neue Business Analytics-Appliances für Power 8 vor. Der weiterentwickelte DPCM steht nun auch für IBM i und Linux on Power zur Verfügung. An gleich drei Demopunkten ist der Partner Profi vertreten. Dessen Software-Architekten zeigen, wie auf dem Power-System laufende Anwendungen „mobile-ready“ gemacht werden. Zum Einsatz kommt dabei eine App, die mit Worklight entwickelt wurde und die Kommunikation über Webservices mit der Altanwendung sicherstellt.

Bildquelle: © Deutsche Messe AG

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH