25.06.2015 Umstieg von MPLS-Technologie auf Internet-Verbindungen

Interroll modernisiert das Breitband-WAN

Interroll, ein weltweit aktiver Spezialist für Intralogistik mit Hauptsitz in der Schweiz, greift auf Lösungen von Silver Peak zurück, um sein „Wide Area Network“ (WAN) von MPLS-Technologie auf Internet-Verbindungen umzustellen. Das verbesserte nicht nur die Performance von Microsoft Office 365 und Sharepoint Online sowie den Zugang zu SAP-Applikationen und CAD-Services von Autodesk, sondern erspart pro Monat mehrere Tausend Dollar Kosten für die Infrastruktur des „Multi-Protocol Label Switching“. Mit der neuen Overlay-Struktur war Interrolls IT-Chef Giuseppe Genovesi in der Lage, „unsere Standorte mit einem minimalen Aufwand anzubinden“.

Die Interroll-Zentrale in der Schweiz

Per MPLS vernetzt Interoll heute 13 Produktionsstandorte, 18 Vertriebsniederlassungen und 1.800 Mitarbeiter im asiatisch-pazifischen Raum, Nordamerika und Europa. Ingenieure und Designer an diesen Standorten arbeiten eng mit Kunden zusammen, um neue Produkte zu entwerfen. Daher ist es für Interroll essenziell, CAD-Dateien zu bearbeiten und über das Netz zu transferieren. 

Doch dieses Verfahren erwies sich als immer weniger praktikabel. Genovesi wollte daher die Anwendungsdienste bei Interroll zentralisieren, einschließlich AutoCAD. Ein weiteres Ziel war, den Zugriff auf die SAP-Anwendungen von weit entfernten, regionalen Rechenzentren zu optimieren. Doch das hätte eine Erhöhung der Bandbreite der MPLS-Verbindungen um den Faktor fünf erfordert. Damit wären um 30 Prozent höhere Kosten verbunden gewesen. 

Cloud-Datenverkehr über MPLS zu teuer

Auch den Cloud-Datenverkehr über den MPLS-Backbone zu leiten, erwies sich als nicht praktikabel. Denn das hätte noch mehr Bandbreite erfordert oder die Performance der Cloud-Services beeinträchtigt. Deshalb ließ Genovesi alle Außenstellen mit einem direkten Internet-Zugang ausstatten. Die Lösung von Silver Peak dient dazu, den Datenverkehr in Prioritätsklassen einzuteilen und entsprechend zu den Internet- oder MPLS-Verbindungen weiterzuleiten. „Unser zuvor bestehendes Netzwerk wurde zu komplex“, stellt Genovesi fest. „Selbst kleine Änderungen erforderten Wochen. Daher benötigten wir eine dynamischere Lösung.“

Silver Peaks Lösungsansatz auf Basis von Virtualisierung und nutzungsabhängiger Preise ermöglichten es Interroll, die Standorte mit der jeweils kostengünstigsten Netzwerk-Verbindungstechnik zu koppeln – ohne Abstriche bei der Performance. Das führte nicht nur zu einer deutlichen Performance-Steigerung der Office365-Services, sondern verbessert auch die Kontrolle des Datenverkehrs. „Bei anderen Anbietern bedeutet SaaS-Optimierung, dass man eine 'One Size Fits All'-Lösung erhält“, konstatiert Giuseppe Genovesi. „Silver Peak dagegen überlässt uns die Entscheidung, wie wir unsere WAN-Verkehrsflüsse steuern möchten. So sind wir in der Lage, Daten für Standorte im Fernen Osten um problematische Regionen herumzuführen.“

In dem Projekt wurde außerdem die Art und Weise optimiert, wie Applikationen den Nutzern zur Verfügung gestellt werden. AutoCAD beispielsweise steht den Anwendern über Internet-Verbindungen in derselben Güte zur Verfügung, als würde diese Software auf einem Server am jeweiligen Standort laufen. Auch Zeichnungen und Diagramme, die in Sharepoint Online mit Visio erstellt wurden, lassen sich schnell und einfach öffnen, betrachten und editieren. Das ist auch dann problemlos möglich, wenn Teile der Zeichnungen über das Unternehmensnetz aus anderen Weltregionen übermittelt werden. 

Auch Office-365-Applikationen wie Word, Excel oder Powerpoint stehen jetzt den Anwendern mit deutlich mehr Performance zur Verfügung – ohne die Kostensteigerungen, die mit einem Ausbau der MPLS-Infrastruktur verbunden gewesen wären.

Über Interroll

Der Hersteller von Produkten und Services für die innerbetriebliche Logistik beliefert rund 23.000 Kunden (Systemintegratoren und Anlagenbauer) weltweit mit seinem Sortiment in den vier Produktgruppen „Rollers“ (Förderrollen), „Drives“ (Motoren und Antriebe für Förderanlagen), „Conveyors & Sorters“ (Förderer & Sorter) sowie „Pallet & Carton Flow“ (Fliesslager). Kernindustrien sind Kurier-, Express- und Postdienste, Flughäfen, die Lebensmittelverarbeitung sowie Distribution und weitere Industrien.

www.interroll.de

www.silver-peak.com

Bildquelle: Interroll

©2016 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH