26.07.2017 Conet übernimmt die ACT-Gruppe

Kräfte gebündelt

Von: Berthold Wesseler

Das Hennefer IT-System- und Beratungshaus Conet hat am 17. Juli zu 100 Prozent die ACT IT Holding aus Niederkassel erworben. Durch den Zusammenschluss wollen die beiden IT-Häuser das Leistungsportfolio ergänzen und ihr Profil als mittelständische Herausforderer im IT-Beratungs- und Systemhausmarkt schärfen. Unterstützt wurde dies durch den Investor H.I.G. Capital, den Conet erst im Mai 2017 als Mehrheitsaktionär hatte gewinnen können. Finanzielle Details wurden nicht bekannt.

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und gleichzeitigen Konsolidierung der IT sowohl auf Seiten industrieller Kunden als auch öffentlicher Auftraggeber werden IT-Projekte umfangreicher und komplexer, beobachtet Anke Höfer. Nach Ansicht der Vorstandsvorsitzenden des rund 400 Mitarbeiter starken Systemhauses Conet erfordere dies, die kundenseitig geforderten Leistungen und Ressourcen bereitstellen zu können, um so im wettbewerbsintensiven IT-Markt dauerhaft erfolgreich zu sein.

Größe spielt daher eine nicht zu unterschätzende Rolle. Zusammen verfügen Conet und ACT nun über mehr als 570 Mitarbeiter und einen kumulierten Jahresumsatz von rund 100 Mio. Euro, rechnet  Höfer vor. „Gemeinsam mit ACT ergänzen wir unser Leistungsspektrum und unseren Kundenstamm passgenau, können Kundensynergien nutzen und unsere erweiterten personellen Ressourcen flexibler einsetzen“, begründet Höfer die Übernahme. ACT-Geschäftsführer Werner Bücher ergänzt: „Unsere Zusammenarbeit mit Conet bringt die Stärken unserer einzelnen, spezialisierten Gesellschaften noch besser zum Tragen und sichert ihnen und damit auch unseren Mitarbeitern positive Entwicklungsperspektiven und eine nachhaltige Zukunft.“

Organisatorisch ändere sich für Kunden und Mitarbeiter beider Firmen nichts, heißt es in einer Pressemitteilung. Die 1982 gegründete ACT-Gruppe behält ihre Struktur und wird auch weiterhin vom bisherigen Management um Holding-Geschäftsführer Bücher geführt. Alle Verträge behalten unverändert ihre Gültigkeit. Strukturell wird die gesamte ACT-Gruppe neben den leistungserbringenden Conet-Unternehmen unterhalb der Holding in die Conet-Gruppe aufgenommen. Gleichzeitig wird das ACT-Management neben dem Conet-Management ebenfalls Gesellschafter an der erweiterten Gruppe. Die Transaktion steht bis auf weiteres unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH