26.04.2017 Gelungener Start in das Jahr 2017 bestätigt die Strategie

Materna auf Wachstum programmiert

Von: Christine Siepe

Das Dortmunder IT-Unternehmen Materna das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzplus um 6 Prozent auf 223 Mio. Euro abgeschlossen. Die höchsten Zuwachsraten verzeichneten Projekte für Behörden mit plus 28 Prozent, Projekte im Automotive-Sektor mit plus 11 Prozent sowie Beratungsleistungen zu SAP-Lösungen mit plus 10 Prozent. Materna arbeitet bereits für sieben der zehn führenden deutschen Unternehmen im Automobilsektor und plant auch für 2017 ein zweistelliges Wachstum in diesem Industriezweig

„Sehr erfolgreich verlief im vergangenen Jahr eine neu gestartete Initiative zur Kundenakquise, durch die wir rund 100 Neukunden gewonnen haben“, sagt Firmenchef Helmut Binder. „Insgesamt haben unsere Mitarbeiter im vergangenen Jahr über 800 Projekte erfolgreich durchgeführt.“ Zu den größten Kunden zählt er Daimler, Deutsche Post DHL, Telefonica, Vodafone und Volkswagen sowie das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), der zentrale IT-Dienstleister für Bundesbehörden.

Ein wichtiges Marktsegment für Materna ist die Cloud, das im Jahr 2016 mit 13 Prozent zum Umsatz beitrug. Das Portfolio reicht vom Consulting zur Cloud-Transformation und dem Aufbau Cloud-basierter IT-Landschaften über das Management von Ressourcen und Infrastrukturen aus der Cloud („Managed Cloud Services“) bis zur Entwicklung und zum Betrieb von Cloud-basierten Applikationen, zum Beispiel in Materna-eigenen Rechenzentren. Ergänzend bietet Materna eigene Cloud-Dienste an, wie beispielsweise IT-Arbeitsplätze und Portal-Lösungen aus der Cloud.

„Auch in das Jahr 2017 sind wir hervorragend gestartet. Unsere Unternehmensgruppe erzielte in den ersten drei Monaten ein Umsatzplus von über 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, so Binder. Auch hier seien Projekte mit Behörden, bei denen beispielsweise Verfahren und Abläufe digitalisiert werden, und Cloud-Projekte ein wichtiger Treiber gewesen. Für das Gesamtjahr 2017 sei erneut ein „deutliches Wachstum“ geplant.

Im vergangenen Jahr hat sich Materna daher für zukunftsweisende IT-Themen um rund 100 neue Spezialisten verstärkt – und beschäftigt insgesamt rund 1.700 Mitarbeiter. Ein weiterer Personalaufbau im In- und Ausland ist geplant.

Ende 2016 wurde ein Innovation-Center gegründet mit dem Ziel, die Evaluierung neuer Technologien in der Gruppe zu bündeln und daraus neue Angebote und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Beispiele sind Innovationen auf Basis von Blockchain, Data Science, Virtual- bzw. Augmented-Reality und künstlicher Intelligenz. Das Innovation-Center ist als übergreifende Organisationseinheit aufgestellt, für die derzeit rund 25 Mitarbeiter arbeiten; ein weiterer personeller Aufbau ist in Planung.

Bildquelle: Materna

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH