21.12.2016 Dr. Patric Märki wird Nachfolger von Wolf Lichtenstein

Neuer SAS-Chef aus den eigenen Reihen

Von: Berthold Wesseler

Der Softwarehersteller SAS hat in den eigenen Reihen einen Nachfolger für Wolf Lichtenstein gefunden, der das Unternehmen Ende August nach acht Jahren an der Spitze von SAS in Deutschland Richtung McKinsey verlassen hatte. Dr. Patric Märki heißt der neue „Vice President“ der DACH-Region; der 43-jährige Schweizer übernimmt zum 1. Januar die Leitung des Geschäfts von SAS in Deutschland, Österreich und der Schweiz und steuert zugleich auch die deutsche Landesgesellschaft.

  • Dr. Patric Märki wird 2017 „Vice President“ der DACH-Region bei SAS

  • Wolf Lichtenstein, bis August Deutschland-Chef des Softwarehauses SAS

Mit Märki rückt wieder ein Mann aus den eigenen Reihen an die Spitze der DACH-Region – und gleichzeitig einer, der das Softwaregeschäft auch über SAS hinaus bestens kennt. Er ist seit 2012 Managing-Direktor von SAS in der Schweiz, wo er das Geschäft in den vergangenen Jahren signifikant ausbauen konnte. Davor war der Informationstechniker, der über „Business Administration“ an der Charles Sturt University in Sydney promoviert hat, in führenden Position für Unternehmen wie IBM und für CA Technologies tätig.

Für seine neue überregionale Aufgabe wird Märki in die Deutschlandzentrale von SAS in Heidelberg wechseln. Patric Märki berichtet an Mark Wilkinson, den neuen Senior Regional Vice President Nord- und Westeuropa. Nach Lichtensteins Ausscheiden hatte Carl Farrell, Executive Vice President und Chief Revenue Officer bei SAS, die Interims-Führung für Deutschland, Österreich und die Schweiz übernommen.  Er lobt Märki in einer Pressemitteilung mit folgenden Worten: „Patric hat in den vergangenen Jahren in der Schweiz einen ganz hervorragenden Job gemacht und ist bestens für diese neue Aufgabe gerüstet. Er kennt sowohl die Märkte als auch SAS sehr genau und ist damit in der Lage, die DACH-Region weiter voranzubringen. Mit seiner Vertriebskompetenz und seinem teamorientierten Führungsstil ist er genau der richtige Mann auf diesem zentralen Posten.“

SAS gilt als Marktführer im Bereich Analyse-Software und ist mit 3,16 Mrd. Dollar Jahresumsatz und über 14.000 Mitarbeitern einer der größten Softwarehersteller weltweit. In Deutschland hat SAS im vergangenen Jahr mit 520 Mitarbeitern rund 142 Mio. Euro Umsatz erzielt. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH