13.01.2017 Tochter Carl Brandt öffnet die Tür zur Vereinheitlichung der Fibu-Software

Thalhofer konsolidiert auf DKS

Von: Klaus Lechner

Die Thalhofer-Gruppe, ein Holzgroßhändler mit 13 Standorten in Süddeutschland, suchte nach einer einheitlichen Finanzbuchhaltungssoftware für das gesamte Unternehmen. Zusätzlich wurde vor Kurzen die Wartung für eine bisher genutzte Fibu-Software eingestellt.

Weisslack-Tür aus dem Thalhofer-Angebot

Die Thalhofer-Gruppe hat sich bei der Software-Konsolidierung für die bewährte Software Comarch Financials DKS entschieden. Sie gehört zur Produktfamilie Comarch Financials, basiert auf dem IBM-System Power i (AS/400) und blickt auf eine Anwendungsgeschichte von rund 30 Jahren zurück.

DKS entspricht allen rechtlichen Normen und ist bei tausenden Anwendern in Deutschland und Österreich im Einsatz, so auch bei der 2015 von Thalhofer übernommenen Carl Brandt GmbH aus Niederfüllbach. Diese Tochter ist seit vielen Jahren sehr zufrieden mit DKS und war jetzt Referenzpartner für die gesamte Unternehmensgruppe.

Insgesamt wurden fünf Unternehmen der Firmengruppe auf DKS umgestellt. Die Umstellung verlief reibungslos und nach den mit Thalhofer vereinbarten Eckpunkten hinsichtlich Terminen, Preisen und Vorgaben.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH