08.08.2017 Verbesserte IT-Prozesse für molekulare Diagnostik

Das leistet die neue ITSM-Lösung bei Qiagen

Von: Georg Goller

Mit verbesserten IT-Prozessen gelangt der Medizinspezialist Qiagen zu einer präziseren Diagnostik auf makrobiologischer Ebene. Ein Blick hinter die Kulissen >>

Laborfachkraft am ­„Institut für Produktqualität (ifp)“

Eine Laborfachkraft am ­„Institut für Produktqualität (ifp)“ in Berlin bereitet eine Pizzaprobe für die Authentifizierung ihrer Inhaltsstoffe vor.

Mit den aus biologischen Proben gewonnenen Informationen auf molekularem Level können Ärzte Krankheiten früher und präziser erkennen. Das macht die Molekularbiologie für den menschlichen Fortschritt genauso wichtig wie die Informationstechnologie. Doch es braucht immer noch viel IT-Technologie, um Molekularanalysen zu realisieren. Um von Proben zu Erkenntnissen zu gelangen, müssen zunächst viele biologische Daten ausgewertet werden. Die Datenmengen nehmen heute schneller zu als je zuvor.

Qiagen, ein Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien für die molekulare Diagnostik, ermöglicht mit Sequenzierungssystemen Innovationen im Kampf gegen Krebs oder globale gesundheitliche Notfälle wie Zika und Ebola oder etwa bei der lebensrettenden Lebensmittelversorgung, der Identifizierung von Kriegsopfern und um das Tuberkuloseinfizierungsrisiko zu senken. „In der Biotechnologiebranche ist IT entscheidend“, sagt Stephan Huetzen, Vice President Head of Global Information Technology Global IT bei Qiagen. „Ohne schnelle, leistungsfähige IT-Services wären unsere Mitarbeiter nicht in der Lage, unseren Kunden zu helfen, die gewünschten Ergebnisse zu erreichen. Daher suchten wir die Gelegenheit, uns IT-serviceorientierter aufzustellen, Geschäftsinnovationen schneller voranzutreiben und unseren Marktanteil zu erhöhen.“

Self-Service für die Produktivität


Um wachsende Datenmengen skalieren zu können und gleichzeitig der internen IT-Abteilung zu ermöglichen, sich stärker auf Business Enablement und Compliance zu konzentrieren, entschied sich der Biotechnologiespezialist dazu, alle grundlegenden IT-Funktionen an den Cloud- und Managed-Service-Anbieter Servicenow auszulagern. Das bisherige Standard-Ticketing-System lieferte nicht die nötige Leistung und Funktionalität für die Umstellung auf ein Outsourcing-Modell. Mithilfe von Ereignis-, Problem- und Veränderungsmanagement für ein nahtloses Ticketing-System wurden daher alle Assets und Geschäftsanwendungen in die Configuration Management Database des Anbieters verlagert, ein einzelnes IT-Aufzeichnungssystem, das mit der „Servicenow Orchestration“ Geschäftsprozesse und Servicekataloganfragen fortan automatisiert. „Die IT von einem Biotechnologieunternehmen auszulagern ist wie eine Operation am offenen Herzen“, erklärt Sotirios Siozos, IT-Servicemanager bei Qiagen, und weiter: „Für uns war dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer service-orientierten, cloud-fähigen Strategie.“

Obwohl der Technologiefortschritt den Arbeitsalltag erleichtern und langwierige, administrative Workloads reduzieren sollte, bremsen manuelle Verwaltungsprozesse in vielen Unternehmen immer noch die Mitarbeiterproduktivität aus. Genau hier sollen die Servicenow-Cloud-Lösungen ansetzen und Routineaufgaben automatisieren, wie etwa das Zurücksetzen des Passworts. Früher bestand für Qiagen die einzige Möglichkeit, ein Passwort zurückzusetzen, über die Telefonhotline. Dazu musste der Auftrag erst einmal eingeloggt werden, um danach das Passwort in weiteren fünf bis zehn Minuten zurückzusetzen. Jetzt können Mitarbeiter Passwörter über ein Self-Service-Portal innerhalb von Sekunden zurücksetzen. Zudem können sie Laptops und Smartphones bestellen, Zugangsrechte zu Sharepoint oder SAP beantragen, Drucker installieren oder etwa eine Software bestellen. „Dank der neuen Lösung konnten wir durch Automatisierung und Self-Service die Anzahl von Tickets um ungefähr 10.000 im Jahr reduzieren, da die Mitarbeiter vieles selbst erledigen können. Das bedeutet eine enorme Zeit- und Kostenersparnis“, so Sotirios Siozos.

Effizientes Facility Management


In einem schnell wachsenden Unternehmen wie Qiagen werden kontinuierlich neue Mitarbeiter eingestellt. Der Onboarding-Prozess spielt dabei eine wichtige Rolle, da Mitarbeiter möglichst zügig anfangen möchten und sollen. Früher dauerte es zwei bis vier Wochen, bis beispielweise ein Account und ein Microsoft-Exchange-Postfach für einen neuen Mitarbeiter eingerichtet wurden. Mit der neuen ITSM-Lösung können Account und Postfach nun nach der Freigabe innerhalb von Sekunden erstellt werden.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 06/2017. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Nicht zuletzt ist die langfristige Senkung von Facility-Management-Kosten nicht so einfach. Automatisierte Prozesse mit aktuellen Berichten über Einrichtungen können Abhilfe schaffen. Dabei können Entscheidungen schneller getroffen und in allen Einrichtungen die Hausverwaltungskosten gesenkt werden. Sogar Büroumzüge können schneller umgesetzt werden, sodass die Mitarbeiter wieder rasch produktiv sind.


Über Qiagen
Das Unternehmen ist Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien für die molekulare Diagnostik, akademische Forschung, pharmazeutische Industrie und angewandte Testverfahren. Unter der niederländischen Dachgesellschaft unterhält man über 35 Tochterunternehmen in mehr als 25 Ländern. Operativer Hauptsitz ist Hilden bei Düsseldorf; Sitz der Holding ist das niederländische Venlo.


Bildquelle: Qiagen

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH