10.07.2017 Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Freistaat Sachsen telefoniert weiterhin über BT-Netzwerk

Die Sprachkommunikation der sächsischen Landes- und Kommunalverwaltung wird für weitere vier Jahre über das Netzwerk von BT laufen.

Telefon

Alle Telefone im sächsischen Verwaltungsnetz werden über einen zentralen, digitalen Netzwerkanschluss mit dem öffentlichen Telefonnetz verbunden.

Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) und die Kommunale Datennetz GmbH haben BT, einem Anbieter von Kommunikationsdiensten, erneut den Zuschlag erteilt und setzen damit die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit fort.

Alle Telefone im sächsischen Verwaltungsnetz – darunter auch besonders kritische Anwender wie Polizei, Justiz und Ministerien – werden über einen zentralen, digitalen Netzwerkanschluss, einen sogenannten SIP-Trunk, mit dem öffentlichen Telefonnetz verbunden. Künftig können auch die sächsischen Hochschulen und zusätzlich die über 300 Kommunen auf diesen Service zugreifen, heißt es.

Der SID lobte den stabilen Betrieb, Service und die schnelle Umsetzung von Änderungen. Wichtig war außerdem, dass der Service des Dienstleisters den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entspricht und aus Deutschland erbracht wird.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH