05.09.2017 Digitale Arbeitsplatzkultur

Produktivitätsschub für Linde dank Microsoft 365 Enterprise

Die in München ansässige, international aktive Linde AG setzt für produktives Wachstum und die globale digitale Transformation künftig auf das neue Microsoft 365 Enterprise. Mit einem 2016 erzielten Umsatz von rund 17 Mrd. Euro und rund 60.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern gehört der Technologiekonzern zu den führenden Gas- und Engineering-Unternehmen der Welt.

Linde gehört zu den führenden Gas- und Engineering-Unternehmen der Welt.

Linde hat rund 60.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und gehört zu den führenden Gas- und Engineering-Unternehmen der Welt.

Linde setzt Microsoft 365 Enterprise mit den integrierten Anwendungen Office 365, Onedrive for Business, Windows 10 und Skype for Business ein, um die globale digitale Transformation des Unternehmens voranzutreiben. „Unsere Kernwerte – Mitarbeiter stärken, Innovationen für unsere Kunden entwickeln, durch Vielfalt wachsen – spiegeln sich in der Entscheidung wider, auf Microsoft 365 Enterprise umzusteigen“, sagt Sebastian Mahler, Head of Enterprise Structure bei der Linde-Gruppe.

Dank der nahtlos eingebundenen Tools für Kollaboration und Kommunikation sowie dem sicheren Zugriff auf Daten von jedem (mobilen) Gerät aus, können sich die Linde-Mitarbeiter auf die Entwicklung innovativer Lösungen konzentrieren. „Ein weiterer Vorteil ist“, so Sebastian Mahler, „dass die Klassiker aus der Office-365-Familie wie Word, Excel und Powerpoint eine Art Universalsprache der Geschäftswelt sind, die die Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Dienstleistern einfach macht“. Office 365 löst beim Technologiekonzern On-Premise-Lösungen von Lotus Notes ab.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH