25.09.2017 Nutzeridentitäten

SAP kauft cIAM-Spezialisten Gigya

SAP übernimmt einen Spezialisten für die Verwaltung von Kundeninformationen. Der Kauf der US-Firma Gigya soll bis Jahresende abgeschlossen sein, teilte SAP in Walldorf mit.

SAP greift wieder zu: Die Übernahme soll im letzten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden. Foto: Uli Deck/dpa

SAP greift wieder zu: Die Übernahme soll im letzten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden. Foto: Uli Deck/dpa

Gigya ist ein Unternehmen mit Sitz in Kalifornien hat rund 300 Mitarbeiter, ihre Gründer kommen aus Israel. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Medienberichten zufolge dürfte SAP circa 350 Millionen Dollar (294 Mio Euro) zahlen.

Gigya bietet «Customer Identity and Access Management»-Systeme an, also die Verwaltung von Nutzeridentitäten und Zugängen. Die Technik ermöglicht es, dass sich Nutzer bei einer Firma nur einmal registrieren müssen - egal, ob sie anrufen, Emails schreiben oder im Internet Kontakt aufnehmen.

Informieren Sie sich über cIAM-Systeme – kurz für Customer Identity and Access Management-Systeme – verwalten Identitäten von Kunden, Partnern und Mitarbeitern. Doch wann lohnt sich der Einsatz eines solches Systems wirklich für Unternehmen?

 

Die Daten werden dabei in einem zentralen Profil gespeichert und die Mehrfacherfassung von Nutzern wird vermieden. Das soll die Interaktion zwischen Kunden und Firma erleichtern. Gigya sorge zudem dafür, dass Datenschutzregeln eingehalten werden, hieß es. Die Firma ist den Angaben zufolge Marktführer in ihrem Bereich, derzeit werden 1,3 Milliarden Kunden-Identitäten mit Gigya-Software verwaltet.

 

dpa/rs 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH