25.07.2017 CRM-Einführung

So optimiert IG Metall das Kampagnen-Management

Die IG Metall setzt bei der Verwaltung und Organisation von Kontakten, Kampagnen und Marketing-Aktionen auf die Customer-Relationship-Management-Lösung (CRM) von Adito.

Projekt-Meeting Adito

Adito unterstützt die größte deutsche Einzelgewerkschaft IG Metall.

2012 entschied sich die größte deutsche Einzelgewerkschaft für die Einführung einer neuen Software, um die über zwei Millionen Mitglieder effizienter und besser zu betreuen. Die Anforderungen: Anwenderfreundlich und zukunftssicher sollte die Lösung sein – sowie über Schnittstellen flexibel in die bestehende Infrastruktur integrierbar. Nach einer umfangreichen CRM-Ausschreibung mit Beratern und einem Auswahlgremium überzeugte die Lösung von Adito.

Als Arbeitnehmervertretung mit Hauptsitz in Frankfurt am Main tritt die IG Metall für die Interessen von Beschäftigten aus zahlreichen Branchen ein. Das sogenannte Rückholmanagement soll dabei die Fluktuation der Mitglieder möglichst gering halten. So evaluieren die Verwaltungsstellen die Gründe für Austritte, um die eigenen Strukturen und Angebote ständig zu optimieren. Über die bestehende Mitgliederdatenbank der IG Metall konnte bisher zwar der Bestand der Daten verwaltet werden, eine Interaktion mit den Mitgliedern war aber nicht möglich. Um neue Mitglieder zu gewinnen und bestehende zu binden, entschied sich die IG Metall 2012 dafür, eine neue Lösung einzuführen und diese an das zentrale Stammdatensystem zu koppeln. In Adito fand die Gewerkschaft schließlich den richtigen Partner.

Flexible Lösung und direkte Zusammenarbeit brachten den Zuschlag


Ausschlaggebend für die Investition in die xRM-Lösung waren die Flexibilität und die Möglichkeiten der Integration in die bestehende IT-Infrastruktur. „Dass wir bei Adito mit einem Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand und direkt mit dem Hersteller der Software zusammenarbeiten – nicht mit einem Partner –, war für uns ein weiterer Pluspunkt“, erklärt Christian Kühbauch, Leiter Funktionsbereich Organisation bei der IG Metall. Auch mit Referenzprojekten bei der Bundesagentur für Arbeit und der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen konnte der Anbieter überzeugen. „Die Kosten-Nutzen-Relation war entscheidend für die Investition in ein neues CRM-System. Wir haben uns für eine Lösung entschieden, mit der wir aktuelle und künftige Anforderungen umsetzen können. Das Entwicklungs-Tool, der Adito Designer, macht es möglich, dass wir die Software langfristig auch selbst weiterentwickeln“, sagt Christian Kühbauch.

CRM-Einführung nach agilen Methoden


Nach einer etwa sechsmonatigen Grobkonzeption definierten Fachbereiche und Projektmanager der Gewerkschaft, Berater von Nordlicht Management Consultants und CRM-Experten des Anbieters in gemeinsamen Workshops die Anforderungen an das System. Als die Konsolidierung dieser Anforderungen abgeschlossen war, konnte ein siebenköpfiges Entwicklerteam des Anbieters mit der Umsetzung beginnen. In kurzen Entwicklungszyklen und intensiver Abstimmung entstand – gemäß den Regeln des agilen Projektmanagements – die fertige, stark individualisierte CRM-Lösung für die IG Metall.

Bildquelle: Adito

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH