11.04.2017 Verlust: 4,7 Milliarden Euro

Toshiba bald pleite?

Toshiba hat endlich Geschäftszahlen vorgelegt - und die sind alarmierend. Die Japaner schreiben tiefrote Zahlen. Muss Toshiba jetzt die Speicherchips-Sparte verkaufen?

Toshiba hatte wegen Problemen der mittlerweile insolventen US-Atomsparte zweimal die Vorlage der Geschäftszahlen verschoben. Nun legte der Industriekonzern tiefrote Zahlen vor.

In den ersten 9 Monaten des im März beendeten Geschäftsjahres fiel ein Verlust in Höhe von 4,7 Milliarden Euro (552,4 Milliarden Yen) an. Analysten hatte eine halbe Milliarde Euro weniger erwartet. Überraschend auch, dass diese Zahlen ohne vorherige Absegnung durch Wirtschaftsprüfer veröffentlicht wurden. Pricewaterhouse Coopers (PwC) begründete den Haftungsausschluss damit, dass es nicht möglich gewesen sei, sich über die Bilanz eine Meinung zu bilden.

Lesen Sie auch: Bilanzskandal kommt Toshiba teuer zu stehen

Es scheint nun nicht unwahrscheinlich, dass Toshiba von der Börse genommen wird. Das profitable Geschäft mit Speicherchips könnte abgespalten werden, Foxconn soll ein hohes Gebot gemacht haben.

Quelle: ntv

Bildquelle: Thinkstock / Getty

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH