10.07.2017 Dimension Data und A.S.O. wollen Zuschauererlebnis verbessern

Was Machine Learning auf der Tour de France leistet

Bei der Tour de France 2017 werden erstmals Machine Learning und Predictive Analytics eingesetzt, um neue Einsichten in den Radsport zu ermöglichen und das Zuschauererlebnis zu verbessern. Dimension Data, Technologiepartner der A.S.O., hat zu diesem Zweck seine Big-Data-Analytics-Plattform weiterentwickelt.

Rennradfahrer

198 Radfahrer aus 22 Teams werden im Rahmen der Tour de France 2017 auf ihrer 3.540 km langen Route über 150 Millionen Daten erzeugen.

Bei der diesjährigen Tour de France werden erstmals innovative Technologien wie Machine Learning und Predictive Analytics eingesetzt, um den Zuschauern ebenso wie den Athleten, Kommentatoren und Trainern neue Einsichten in den Radsport zu ermöglichen. Durch die Big Data Cycling Analytics Platform sowie moderne Tracking-Technologien werden bei dem größten Radrennen der Welt, das am 1. Juli 2017 in Düsseldorf gestartet ist, in Echtzeit Informationen erhoben, ausgewertet und den Zuschauern zur Verfügung gestellt – für ein Radsporterlebnis der nächsten Generation.

Scott Gibson, Group Executive Digital Practice bei Dimension Data, erklärt: „Durch die Einführung digitaler Technologien in den Sport verändert sich das Zuschauererlebnis und die Popularität des Sports wird gesteigert. Für uns ist es besonders interessant, wie wir durch den Einsatz unserer Technologien die A.S.O. dabei unterstützen können, eine neue, digital-affine Generation von Fans zu begeistern. Außerdem zeigt sich, dass innovative Technologien wie Machine Learning neue Einsichten in den Sport ermöglichen, die von der heutigen Zuschauergeneration gefordert werden.“

Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France, A.S.O., ergänzt: „Die heutigen Zuschauer wollen in die Erlebnisse der Veranstaltung eintauchen. Diese Zuschauergeneration ist in den sozialen Medien aktiver als jemals zuvor und erwartet während der Tour de France ein unmittelbares, fesselndes Erlebnis – auch auf dem Second Screen. Digitale Technologien erlauben es uns, ihnen solche Erfahrungen während des Rennens zu ermöglichen.“

Mobile Datenanalysezentren


Möglich wird dieses Radsporterlebnis u.a. durch GPS-Transponder unter dem Sattel jedes Athleten, durch ein virtuelles, cloud-basiertes und räumlich flexibles Datenanalyse-Center sowie durch eine leistungsstarke Datenübertragung. Das Technologieteam des Dienstleisters arbeitet in diesem Jahr übergreifend über vier Kontinente und ist dabei durch mobile Datenanalysezentren vernetzt, die mit Technologien für digitale Arbeitsplätze ausgestattet sind.

Fakten zur Tour de France 2017:

  • 198 Radfahrer aus 22 Teams werden auf ihrer 3.540 km langen Route über 150 Millionen Daten erzeugen.
  • Die Live-Tracking-Website racecenter.letour.fr kann ab diesem Jahr 25.000 Seitenaufrufe pro Sekunde verarbeiten.
  • Die Sendezeit der Tour de France wird sich auf 105 Stunden erhöhen. Gesendet wird ab dem Beginn jeder Etappe.
  • Die IT-Sicherheit gehört weiterhin zu den wichtigsten Prioritäten der Tour de France. So wurden im letzten Jahr 1.409.269 verdächtige Zugriffsversuche vom cloud-basiertem Sicherheitssystem erkannt und abgeblockt.


Bildquelle: Thinkstock/DigitalVision

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH