06.02.2017 Internet per Satellit

30 Mbit/s auf der Hallig

Auf der Hallig Süderoog gibt es schnelleres Internet, als in mancher Stadt - Das sind die Gründe >>>

Hallig Süderoog im Wattenmeer

Am Anfang stand eine Reportage des NDR über Nele Wree und Holger Spreer. Beide leben und arbeiten auf der südlichsten Hallig im Nordfriesischen Wattenmeer. Eine Hallig, 2 Personen, viele Tiere, viel Wind, Strom nur zeitweilig über die Hauseigene Solaranlage oder einen Dieselgenerator vorhanden. Wer so abgeschieden und naturverbunden lebt, muss mit Einschränkungen rechnen. Das tun die beiden einzigen ständigen Bewohner des Nationalparks Wattenmeer aber gerne – mit einer Ausnahme.

Zu den Aufgaben der beiden gehören der Küstenschutz, die Gebäudeinstandhaltung und der Naturschutz. Sie halten Tiere zur Bewirtschaftung und haben sich schon einen schönen kleinen Bauernhof aufgebaut. Frei nach dem Motto: „Tu Gutes und sprich darüber!“ betreiben die beiden eine eigene Website, auf der sie ihr Engagement für den Naturschutz im Wattenmeer darstellen und einen kleinen Online-Shop betreiben.

Da die Insel natürlich nicht über einen kabelgebundenen Telefon- oder geschweige denn Internetanschluss verfügt, musste die Internetverbindung jeweils via Mobiltelefon hergestellt werden. Zum Telefonieren und mal kurz im Internet Surfen sind Smartphones sicherlich eine feine Sache. Wenn man darüber eine eigene Website inklusiven online Shop betreiben möchte braucht man jedoch einerseits viel Geduld und andererseits viel Geld. Mobile Datentarife sind in der Regel nicht günstig oder wenn doch, dann sehr langsam. Und dass die Hallig eines Tages an kabelgebundenes DSL-Internet angeschlossen wird, ist aufgrund der extremen Kosten und örtlichen Gegebenheiten nicht vorstellbar.

Kein Kabel für die Hallig


Den Bericht über die beiden sah ein Mitarbeiter des Bad Segeberger Anbieters von Satelliteninternet, der Filiago GmbH & Co. KG. Satelliteninternet hat den Vorteil, dass es überall verfügbar ist und unabhängig von der vorhandenen Infrastruktur eingesetzt werden kann. Auch die benötigte Energie für das Modem liegt in einem überschaubaren Rahmen. Via Satellit können Bandbreiten von bis zu 30 Mbit/s erreicht werden. Satelliteninternet ist somit schneller als DSL und entspricht mehr als dem achtfachen von UMTS. Der Kontakt zu den Halligbewohnern wurde schnell hergestellt und heute sind die beiden zufriedene Nutzer des Internets per Satellit

Bildquelle: Filiago

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH