28.07.2017 Reformhauskette Vitalia

Filialen bestellen per Knopfdruck

Von: Thomas Wöhrle

Zur Bestellung von Waren und zur Inventur setzt die Reformhauskette Vitalia Handheld-PCs mit integrierten Barcodescannern ein.

Blick in die Vitalia-Filialen

In den Vitalia-Filialen bestellen die Mitarbeiter mit Hilfe von MDE-Geräten.

Digitalisierung ist derzeit in aller Munde – auch im Facheinzelhandel spielt das Thema eine immer wichtigere Rolle. Denn damit können Filialen effizienter gesteuert und interne Prozessabläufe nachhaltig verbessert werden. Handheld-PCs können hierbei einen wertvollen Beitrag leisten, so auch in dem Projekt der Reformhauskette Vitalia. Hier werden Bestellungen in den 90 Filialen direkt am Regal erfasst. Dazu werden die Artikel-Barcodes per Handheld-PC mit integriertem Laserscanner erfasst. Dadurch sinkt die Fehleranfälligkeit, Out-of-Stocks werden minimiert und die Transparenz über Bestände oder Lieferzeiten steigt. Außerdem erhöhen sich Effizienz und Produktivität der Mitarbeiter. Umsetzungspartner in dem Projekt ist bereits seit einigen Jahren der Auto-ID-Spezialist Aisci Ident.

Die Vitalia-Reformhäuser stehen seit über 45 Jahren für gesundes Leben. In den Filialen erhalten die Kunden eine Beratung zu Fragen rund um die Themen Ernährung, Naturkosmetik und Naturarznei. Aktuell betreibt das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Bruckmühl insgesamt 90 Filialen in sieben Bundesländern.

Inventur mit MDE-Geräten

In den Filialen wird die Bestellung durch Scannen der EAN-Codes am Regal und Eingabe der Stückzahl erstellt und dann per USB-Verbindung zum Laptop übertragen. Dort wird sie nach Überprüfung in der Warenwirtschaft ausgelöst. Auch für Inventuren werden die MDE-Geräte (Mobile Datenerfassung, MDE) benutzt. „Die Software zur Datenerfassung und Übertragung an das Bestellsystem kommt von unserer Kassenfirma und läuft direkt auf den Geräten.“ erklärt Vitalia-Projektleiter Thomas Nowak. „Der größte Nutzen für uns besteht jedoch darin, dass die Geräte den harten Arbeitstag ohne Schaden überstehen“. Seit Ende vergangenen Jahres verwendet man das Modell Zebra MC3200 mit schwenkbarem Laserscanner und Windows CE 7.0.

Das aktuelle Modell der 3000er-Baureihe verbindet bewährte Robustheit und Ergonomie mit State-of-the-Art-Technik in Bezug auf Leistung und Flexibilität. Für die problemlose Erfassung von Barcodes sind die aktuellsten Scan-Engines integriert. Mit der Zusammenarbeit und dem Aisci-Service ist Thomas Nowak zufrieden, alle Geräte seien pünktlich und schnell ausgeliefert worden. „Anfängliche Kommunikationsprobleme zwischen Laptop und Übertragungsstation wurden durch den Service des Umsetzungspartners behoben“, so Nowak abschließend.

Bildquelle: Vitalia

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH