15.08.2017 Rollstuhlfertiger nutzt Intrexx

Kanban-Portal unterstützt die Produktion

Von: Christoph Herzog

Die Sunrise Medical GmbH hat ihre Wurzeln im Rollstuhlsport. Heute steht der Weltmarktführer in der Entwicklung von Rollstühlen, Elektromobilen und Rollatoren nicht nur vor sportlichen Herausforderungen. Bei deren Bewältigung hilft digitale Technik.

Sunrise Medical nutzt Kanban

Sunrise Medical ist spezialisiert auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von manuellen Rollstühlen, Elektrorollstühlen, Elektromobilen, Rollatoren und Systemen.

Angefangen hat bei Sunrise Medical alles mit der Fertigung von Rennrollstühlen: Das Modell „Track“ gehörte Anfang der 1980er Jahre zu den ersten seriell hergestellten Rennrollstühlen der Welt. Damit revolutionierte es nicht nur die Sportart – es steht auch für gelebte Inklusion. Das Unternehmen agiert heute unter dem Dach des US-amerikanischen Medizinproduktekonzerns Sunrise Medical Inc. Gemäß dem Credo „Improving people’s lives“ sollen die Produkte des Anbieters Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Für verschiedene Einsatzbereiche gibt es ganz unterschiedliche Rollstühle. Diese werden in den Werken an mehreren Produktionslinien montiert. Früher stand an jeder Produktionslinie ein Flipchart, auf dem die jeweils gerade fehlenden Bauteile von Hand notiert wurden. Ein Prozess, der einen wahren Papierkrieg in Gang setzte und dringend verbessert werden musste.

Auf einer Fachmesse bekam man 2011 zufällig eine CD in die Hand gedrückt. Darauf war eine Testversion der Portalsoftware Intrexx von United Planet. Christian Hügel, Business Analyst und zuständig für Prozessoptimierungen bei Sunrise Medical, war schnell klar: „Die Software war dazu prädestiniert, unsere Herausforderungen zu lösen.“

Da sie auch von den Anschaffungskosten her attraktiv war, kam für Hügel nichts anderes infrage: „Ich kenne nichts anderes, das in punkto Flexibilität und Anpassbarkeit das gleiche bietet. Mögliche Alternativen wie beispielsweise Sharepoint wären bei unseren Anforderungen der Elefant im Porzellanladen gewesen.“

Prozessportal in Eigenregie

Innerhalb von zwei Monaten – inklusive Planung und Testphase – baute das Team um Christian Hügel ein Prozessoptimierungsportal auf. Die Consulting-Leistungen des Herstellers waren dabei eine willkommene Starthilfe. Nachdem das Grundgerüst stand, nahmen die Rollstuhlspezialisten das Ruder selbst in die Hand: Weitere, zum Teil auch umfangreichere, Projekte gelangen in Eigenregie. Durch sie wurde das Portal perfekt an die individuellen Bedürfnisse des Anwenders angepasst.

Auf die Frage, welche Funktionen heute hauptsächlich genutzt werden, entgegnet Hügel: „Das Portal ist für uns alles, bloß kein simples Intranet.“ Alles, was nicht direkt über das ERP-System abgebildet werden kann – vor allem Prozesse –, wird darüber gelöst. Mit dem Umstieg auf das neue Warenwirtschaftssystem „QAD Cloud ERP“ spielt die Lösung vor allem seine Stärken in der Datenintegration aus: „Wir schafften damit die komplette Datenmigration vom alten in das neue ERP“, so Hügel.

Sunrise Medical GmbH
Branche: Medizintechnik
Standorte: Malsch
Gründung: 1978
Mitarbeiter: 270

Neben dem Prozessoptimierungsportal beweist sich die Software in einem weiteren Einsatzbereich: der Zusammenarbeit mit Partnern. Um diese zu vereinfachen, erstellte Sunrise Medical ein Lieferantenportal mit Kanban-Prozess. Die größten Lieferanten haben Zugriff auf dieses B2B-Portal. Hier sehen sie eine Auflistung der Zulieferartikel. Es wird automatisch angezeigt, welche Teile zu welchem Zeitpunkt wo benötigt werden. Das heißt: Bestellungen müssen nicht mehr ständig aktiv in Auftrag gegeben werden.

Christian Hügel sieht im Lieferantenportal Vorteile für beide Seiten: „Es verbessert die Zusammenarbeit enorm. Wir haben eine direkte Arbeitsersparnis und die Lieferanten können sich selbst einteilen, wann sie Bestellungen abrufen.“ Statt eine überdimensionierte ERP-Lösung zu wählen, die einen solchen Prozess liefert, konnte er kostengünstig selbst umgesetzt werden.

Durch die Digitalisierung vieler täglich ablaufender Prozesse profitiert Sunrise Medical von merklichen Zeiteinsparungen. Diese schlagen sich dem Analysten Christian Hügel zufolge auch in gesunkenen Kosten nieder. Und die Flipcharts von früher? Vermisst niemand. Sie sind in den Müll gewandert und wurden durch Monitore ersetzt. Die hier erfassten Daten werden prozessgesteuert an die richtige Stelle geleitet und die weiteren Schritte – von der Bestellung von Zulieferteilen bis zur Information des Kunden über den möglichen Liefertermin – folgen automatisch.

Bildquelle: Sunrise Medical

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH