18.05.2017 Geschäftsjahr 2016

Kumavision AG: Positive Bilanz

Die Kumavision AG vermeldet für das Geschäftsjahr 2016 eine positive Entwicklung. Das angestrebte Wachstum von zehn Prozent wurde übertroffen: Der Umsatz steigerte sich um zwölf Prozent und liegt jetzt bei 48 Millionen Euro (Vorjahr 42,8 Millionen). Das Ergebnis vor Steuern entwickelte sich entsprechend, der Ebit beträgt 5,2 Prozent.

Profitiert habe das Unternehmen mit Sitz in Markdorf (Bodensee) im vergangenen Geschäftsjahr von seiner breiten Aufstellung: Den Schwerpunkt bildet ERP-Branchensoftware für Fertigungsindustrie, Handel, Dienstleistung und Gesundheitsmarkt.

„Der Erfolg bestätigt unsere Strategie eines geplanten, kontinuierlichen Wachstums. Mit einer Eigenkapitalquote von 42 Prozent ist die Kumavision in einem umkämpften Marktumfeld äußerst solide aufgestellt“, so der CEO Kay von Wilcken.

Übernahmen

Auch die 2015 erfolgten Übernahmen der Real Consulting und Systec GmbH hätten sich sich 2016 auf das Gesamtergebnis positiv ausgewirkt, so das Unternehmen. Die Strategie gezielter Übernahmen hat Kumavision 2016 mit dem Kauf des Geschäftsbereichs „Unternehmenssoftware“ der Regensburger Gemiteam GmbH fortgesetzt und damit die Präsenz in Bayern ausgebaut.

Erholt habe sich zudem der Markt in der Schweiz. Der nach der Aufgabe des Euro-Franken-Mindestkurses entstandene Investitionsstau löste sich auf, wodurch das Schweizer Tochterunternehmen seine Umsätze deutlich steigerte.

Personalentwicklung

Der Microsoft-Partner beschäftigt an 16 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz inzwischen über 350 Mitarbeiter, darunter 30 Auszubildende. Die Personalaufwandsquote gemessen am Umsatz liegt mit 52,4% auf Vorjahresniveau. Die Personalentwicklung werde weiter vorangetrieben: In einem umkämpften Markt für IT-Spezialisten mit hohem Wettbewerbsdruck haben man sich erfolgreich positioniert. Für 2017 seien 30 neue Stellen geplant.

Cloud-Geschäft

Der Trend zu Cloud-Lösungen sowie Mietlizenzen und entsprechenden Services hielt auch 2016 ungebrochen an. „Das überdurchschnittliche Wachstum zeigt, dass die Cloud endgültig im Mittelstand angekommen ist“, so von Wilcken.

Vorstand erweitert

Kumavision erweiterte auch die Unternehmensleitung. Zum 1. Januar 2017 wurde Markus Birk in den Vorstand berufen und zeichnet für den Vertrieb verantwortlich. Birk verfügt über Erfahrung in der Branche und hat zuvor das Geschäftsfeld Cloud des Anbieters aufgebaut. Den Vorstand bilden Kay von Wilcken (CEO), Markus Leuter und Markus Birk.

Bildquelle: Thinkstock / iStock


©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH