21.08.2017 Zugriff auf über 2.500 Produkte

Neuer Web-Auftritt für Festool

Von: Marcus Bond

Elektrowerkzeughersteller Festool hat seine internationalen Länder-Websites neu aufgesetzt. Damit ist nun der Web-Zugriff auf über 2.500 Produkte, Verbrauchs- und Zubehörteile sowie erweiterte Services in 26 Sprachen möglich.

  • Bei mehr als 2.000 Artikeln im Sortiment, komplexen Serviceleistungen, Auftritten in 26 Ländern war der Relaunch eine Herausforderung.

    Bei mehr als 2.000 Artikeln im Sortiment, komplexen Serviceleistungen, Auftritten in 26 Ländern war der Relaunch eine Herausforderung.

  • Dank des responsiven Designs der neuen Websites werden die Kunden auf allen Endgeräten einfach zum Ziel geführt.

    Dank des responsiven Designs der neuen Websites werden die Kunden auf allen Endgeräten einfach zum Ziel geführt.

  • Albert Zabukovec, Leiter Wissens- und Informationsmanagement bei Festool gibt Auskunft im Kurzinterview.

    Albert Zabukovec, Leiter Wissens- und Informationsmanagement bei Festool gibt Auskunft im Kurzinterview.

Den Relaunch der 26 internationalen Websites hat die Digitalagentur Netzkern aus Wuppertal technisch umgesetzt und dafür die Sitecore-Experience-Plattform als neues Content-Management- und Marketing-System eingeführt. Dem global agierenden Werkzeughersteller stehen damit vielfältige Funktionen und Bausteine zur Verfügung, um sein digitales Marketing mit der Website im Zentrum weiter auszubauen.

„Seit über 90 Jahren ist unsere Leidenschaft für hochwertige Elektrowerkzeuge ungebrochen. Die Begeisterung für unsere Produkte möchten wir auch über die digitalen Kanäle transportieren und zudem Services bieten, die am Puls der Zeit sind. Bei mehr als 2.000 Artikeln im Sortiment, komplexen Serviceleistungen, Auftritten in 26 Ländern und einer starken Traditionsmarke als Überbau ist das nicht trivial. Wir haben nun das Fundament für zeitgemäße digitale Interaktionen gelegt, die den Wünschen unserer Kunden gerecht werden. Dennoch werden wir nicht stillstehen, sondern weiter am Ausbau der Seite und ihren Funktionen bauen“, erklärt Michael Schreiber, Leiter Online von Festool.

Die neuen Websites sind responsiv und führen die Kunden auf allen Endgeräten einfach zum Ziel. Insbesondere der Produktbereich und die Suche wurden rundum erneuert, um die etwa 800 Produkte und 1.700 Verbrauchs- und Zubehörteile in 26 Sprachen stets aktuell und ansprechend darzustellen.

Die Digitalagentur hat dafür eine komplexe technische Infrastruktur mit Sitecore als Kern konzipiert und umgesetzt. Sämtliche Produktdaten, Produktbilder und weiterführenden Materialien wie Prospekte oder Anleitungen werden aus dem Product Information Management System (PIM) in das CMS und damit in die Webseiten eingespielt.

Die Festool GmbH
Branche: Elektrowerkzeuge
Gründungsjahr: 1925
Standort: Wendlingen am Neckar
Produktionsstandorte: Neidlingen, Illertissen und in Ceská Lípa im Norden Tschechiens


Kundenzufriedenheit wird bei dem Werkzeughersteller großgeschrieben: Mit dem über die Websites verfügbaren „Service all-inclusive“ können Kunden und Händler Geräte einfach registrieren und Vorteile wie 36 Monate kostenlose Reparatur, Diebstahlschutz etc. nutzen. Die Digitalagentur hat die Anbindung an die API vorgenommen, die dahinterstehende Registrierung wurde vom Festool-IT-Team realisiert. Der gesamte Prozess funktioniert online.

Als neue Suchmaschine wurde die Open-Source-Lösung Solr eingeführt, die eine facettierte Suche ermöglicht. Mittels Filter können die Nutzer insbesondere bei der Suche nach passendem Zubehör mit einer weiten Begrifflichkeit starten und die Ergebnisliste in drei Schritten bis exakt zum gesuchten Artikel herunterbrechen.

Effektiv ist auch die Formular-Engine, die die Wuppertaler Spezialisten speziell für das Content-Management-System entwickelt haben. Die jeweiligen Landesspezifika wie Validierung unterschiedlicher Adressformate werden damit automatisch angepasst.

Für einen raschen Rollout der Websites in 26 Länder haben die Web-Experten einen unterstützenden Übersetzungs-Workflow erstellt. Dadurch konnte der Werkzeughersteller einen externen Lokalisierungsdienstleister effizient einbinden. Vom Go-live der deutschen Website bis zum Abschluss des internationalen Rollouts vergingen acht Wochen.

Albert Zabukovec, Leiter Wissens- und Informationsmanagement bei Festool, im Kurzinterview


In unserem Betrieb spielt die Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) ...
... durch ihren hohen Durchdringungsgrad in allen Fachbereichen im In- und Ausland eine sehr wichtige Rolle.

In unserer Branche muss IT-seitig in der Regel am meisten in ...
... die Bereiche Forschung und Entwicklung, Internet of Things (IoT) und den Bereich des Kundenbeziehungsmanagements (Customer Journey,  gesamtheitliche Betrachtung der Kunden) investiert werden.

Die notwendigen Mittel vorausgesetzt würde ich sofort ...
... die Einsatzmöglichkeiten von Cloud-Plattformen und insbesondere der Künstlichen Intelligenz (KI) im Unternehmen eruieren. Über ein Scouting würden sich alle für die Firma relevanten Funktionalitäten und Möglichkeiten ermitteln lassen.

Von ITK-Anbietern für den Mittelstand erwarte ich ...
... qualitativ hochwertige und zuverlässige Dienstleistungen bzw. Produkte, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Optimaler Support zeichnet sich dadurch aus, dass ...
... dieser allen Kundenanforderungen gerecht wird.

Bildquelle: Festool

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH