22.03.2017 Neues ERP-System

PSI erhält Auftrag von Amsbeck-Maschinentechnik

Nach einem Auswahlverfahren entschied sich die Amsbecker-Maschinentechnik GmbH für das ERP-System PSIpenta. Sowohl im eigenen Werk wie auch bei der Amsbecker Beton Guss GmbH soll es nun eingeführt werden.

Das PSI-Tochterunternehmen PSI Automotive & Industry GmbH wurde von der Amsbeck-Maschinentechnik GmbH mit der Implementierung des ERP-Systems PSIpenta im eigenen Werk sowie bei der Amsbecker Beton Guss GmbH beauftragt. Das neue ERP-System soll das bislang bestehende Altsystem ablösen.
 
Die Lieferung umfasst die Module Auftragsmanagement und  Kontaktmanagement, Manufacturing Execution System (MES)-Komponenten, Betriebsdatenerfassung und die mobile Lösung sowie Datawarehouse/Business Intelligence (DWH/BI), Exportabwicklung und Finance.
 
Für die Entscheidung ausschlaggebend seien auch das umfangreiche Know-how der PSI um die produktionstypischen Anforderungen bei Anlagenbauern und Serienfertigern gewesen. Mit der Einführung des neuen ERP-Systems soll eine höhere Transparenz der Fertigungsprozesse und der gemeinsamen Wertschöpfung der verbundenen Unternehmen erzielt werden.

Die Everswinkeler Amsbeck-Maschinentechnik GmbH bietet seit 1982 Fliehkraftkupplungen, Fliehkraftbremsen, Aufsteck- und Anflanschgetrieben. Die 1922 gegründete AMSBECK Beton-Guss GmbH mit Sitz in Sassenberg entwickelt, produziert und vertreibt hochqualitative Betonfertigteile und Straßenkanalgussartikel sowie Artikel für den Baumschutz.
 

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH