29.09.2017 Produktneuheiten auf der Partner und Technologie Konferenz 2017

Swyx startet eigenen Cloud-Dienst

Von: Robert Schindler

Auf seiner Partner und Technologie Konferenz 2017 stellte Swyx erstmals die Version 11 seiner Kommunikationslösung vor und kündigte mit "SwyxOn" ein eigenes Angebot für die cloud-basierte Kommunikation an.

Dr. Ralf Ebbinghaus, CEO der Swyx Solutions AG

"Wir haben ein Cloud-Angebot entwickelt, das den Anwendern maximale Flexibilität bietet“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, CEO der Swyx Solutions AG

Auf seiner Partner und Technologie Konferenz 2017 in Bonn stellt der Unified-Communications-Spezialist einen eigenen Cloud-Dienst ("SwyxOn") und erstmals auch die neue Version 11 seiner Kommunikationslösung ("SwyxWare 11") vor.

Swyx startet eigenen Cloud-Dienst

Im Rahmen der Cloud-Lösung "SwyxON" stellt der UC-Anbieter seine Produkte künftig auch als Public-Cloud-Service zur Verfügung. Für die Bereitstellung des eigenen Cloud-Dienstes arbeitet Swyx eng mit Partnern zusammen, die über eigene Netzinfrastrukturen und Rechenzentren in Deutschland verfügen.

„Gemeinsam mit Partnern stellen wir unsere Kommunikationslösungen mittlerweile seit zehn Jahren auch aus der Cloud zur Verfügung. Mit SwyxON haben wir jetzt ein eigenes Swyx Cloud-Angebot entwickelt, das den Anforderungen des dynamischen Marktes entspricht und Anwendern Flexibilität bietet“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, CEO der Swyx Solutions AG.

Anwender können entscheiden, ob sie auf On-Premises-Lösungen oder im Rahmen des standardisierten Angebots die neue Swyx Cloud nutzen. Kunden, die eine genau auf sie zugeschnittene Variante beispielsweise mit spezifischen Integrationsmöglichkeiten benötigen, stehen individuelle Lösungen aus Partner-Clouds zur Verfügung.

Auch bei der neuen Cloud-Lösung bekennt sich Swyx zu seinen Vertriebspartnern: Kunden können den herstellereigenen Cloud-Dienst ausschließlich über autorisierte TK-/IT-Fachhändler, Systemhäuser und -integratoren beziehen. Swyx Partner können den Dienst noch 2017 im eigenen Haus nutzen. Für Kunden steht die Lösung im kommenden Jahr zur Verfügung, zuerst in Deutschland und später europaweit.

Neue Version 11 der SwyxWare

Mit einer neuen Erweiterung für die Bewältigung von hohen Anrufaufkommen wie auch Verbesserungen für iOS-Nutzer will diese Version 11 vor allem den Mittelstand im Arbeitsalltag unterstützt. Anregungen von Partnern und Kunden seien in die Entwicklung eingeflossen, daher wurde auch insbesondere die Installation und Administration erleichtern. Über das Onlinetool "Configuration Planner" können Partner nun die mit dem Kunden besprochenen Einstellungen erfassen und daraus eine Konfigurationsdatei generieren. Vordefinierten Konfigurationen werden automatisch übernommen und die Installationszeit reduziert sich. Auch die neue Funktion "Property Cloning" senkt Aufwände: Damit lassen sich die Grundeinstellungen für mehrere Nutzer gleichzeitig verändern.

Hohe Anrufaufkommen effizient managen

Im Zuge des Releases der neuen Version steht die Produktoption "SwyxPLUS VisualGroups" zur Verfügung. Die Erweiterung hilft dabei, Anrufe in einer Gruppe zu verteilen. Mitarbeiter in kleineren Sales- und Supportteams, an Empfang oder Rezeption sollen damit eine hohe Anzahl von eingehenden Anrufen effizient bewältigen können. Mithilfe der Statistikfunktionen können Verantwortliche zudem die Servicequalität überwachen und beispielsweise einsehen, wie lange Anrufer durchschnittlich warten.

Neue IP-Telefone und bessere mobile Integration

Auch in Sachen Endgeräte gab es auf der Veranstaltung in Bonn Neuheiten: Mit den Geräten L62, L64 und L66 zeigte Swyx eine neue Generation von Desktop-Telefonen auf Basis von Unify-Geräten

Neue Versionen der Mobile Clients sorgen zudem dafür, dass Smartphone-Nutzer  besser integriert sind. Nach dem aktuellen Update ist Swyx Mobile für iOS fit für das neueste Betriebssystem iOS 11 von Apple. Mit der Nutzung von Apple Call-Kit sind IP-basierte Anrufe jetzt auch bestens in das iPhone eingebunden. Nutzer können ohne Unterbrechungen zwischen GSM- und IP-Anrufen wechseln und behalten dank der gemeinsamen Anruflisten den Überblick, welche Anrufe sie über welche Verbindung getätigt haben. In Verbindung mit der Server-Version 11 unterstützt die App zudem die systemeigenen Push-Benachrichtigungen. Auch die Android-Version von Swyx Mobile wird künftig Push-Benachrichtigungen unterstützen.

Bildquelle: Swyx

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH