17.02.2017 SAP Sports One

Wie Werder Bremen die Spielerdaten analysiert

Der SV Werder Bremen will die Digitalisierung im Bereich des Sports weiter vorantreiben und nutzt dafür mit "SAP Sports One" eine spezielle Branchen-Software.

SV Werder Bremen

Mit einer speziellen Software kann der SV Werder Bremen künftig Spielerdaten auswerten.

Die „Grün-Weißen“ wollen die neue Lösung „Sports One“ von SAP, die auch bei der deutschen Nationalmannschaft zum Einsatz kommt, zuerst im Nachwuchsbereich und im Drittligateam verwenden und dann Schritt für Schritt für den Profibereich anpassen. Ab der kommenden Saison soll sie dann auch bei der Datenanalyse des Bundesligateams unterstützen. Dabei wird das neue System von der Abat AG implementiert.

„Die Einführung der Software ist ein weiterer Meilenstein in der sportlichen Ausrichtung und wichtiger Schritt für uns“, sagt Frank Baumann, Geschäftsführer Bereich Sport bei Werder Bremen. „Wir werden damit die Vernetzung zwischen Jugendarbeit und Profibereich verbessern sowie die Verbindung zwischen den einzelnen Fachbereichen des Funktionsteams stärken.“ Bis zu 60 Mitarbeiter sammeln beim Verein wichtige Informationen im Umfeld von Spielern und Spielen und beim Thema Trainingssteuerung. „Die Lösung wird unsere intensive Kommunikation untereinander nicht ersetzen, aber sie entscheidend ergänzen“, erklärt Baumann.

Nicht zuletzt aufgrund der akribischen Ausbildung junger Talente und der gezielten Weiterentwicklung der Spieler fällt inzwischen eine Vielzahl von Daten an. Für den Verein sei es ein immens wichtiger Schritt nach vorn, diese Daten systematisch zu sammeln und für alle relevanten Bereiche nutzbar zu machen, heißt es in einer Pressemeldung. Jeder Spieler könne dann alle für sich relevanten Daten jederzeit persönlich abrufen und eigenverantwortlich Informationen über den eigenen Fitness- und Ernährungstand oder das Gegnerverhalten informieren.

Bildquelle: Thinkstock/Tongro Images

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH